Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schiiten ehren Märtyrer Islamischer Weg kündigt Friedensmarsch durch Delmenhorst an

Von Frederik Grabbe | 05.10.2017, 18:52 Uhr

Der Islamische Weg hat für Samstagvormittag einen Friedensmarsch durch Delmenhorst angekündigt. Der Verein wurde vor zwei Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet.

Der Verein Islamischer Weg kündigt für Samstag wieder einen Trauermarsch „zu Ehren der Helden von Aschura“ an. Der Verein möchte mit diesem Friedensmarsch von 10.30 bis 12.30 Uhr an den Imam Hussein, einen Enkelsohn des islamischen Propheten Muhammad, gedenken. Der Marsch führt vom ZOB durch die Innenstadt bis zum Delmenhorster Wasserturm. Hussein hatte laut Ankündigung des Vereins im Jahr 680 nach Christus in der Wüste von Karbala mit seinen 120 Anhängern Widerstand gegen den damaligen Herrscher und eine Übermacht von 30.000 Soldaten geleistet und sich selbst und seine Söhne, bis auf einen, geopfert. Die Helden von Aschura haben für schiitische Muslime, wie die des Islamischen Wegs, noch heute große Bedeutung.

Der Verein war unter anderem 2015 in die Kritik geraten, weil er vom Niedersächsischen Verfassungsschutz beobachtet wurde. Im Verfassungsschutzbericht 2016 wird er aber nicht mehr genannt. Die Polizei kündigte an, den Marsch „wie jede andere Veranstaltung auch“ mit einer Streife zu begleiten.