Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schlägerei in Silvesternacht Delmenhorster Polizei räumt Schlagstockeinsatz ein

Von Kai Hasse | 11.01.2018, 15:37 Uhr

Bei der Schlägerei in der Silvesternacht am Delmenhorster Marktplatz sind von der Polizei auch Schlagstöcke eingesetzt worden. Das erklärt die Polizei auf Nachfrage.

Die Schlägerei, die sich wie berichtet in der Silvesternacht am Marktplatz Delmenhorst zugetragen hatte, war offenbar noch hitziger als bisher öffentlich bekannt. Die Polizei setzte bei der Auflösung der Situation nicht nur Pfefferspray, sondern auch Schlagstöcke ein. Das erklärte sie nun auf Nachfrage.

Platzwunde musste genäht werden

Laut Schilderungen gegenüber dem dk sollen Polizisten in unübersichtlicher und hitziger Situation die Schlagstöcke genommen und damit Streitende geschlagen haben. In einem Fall soll es so zu einer Platzwunde gekommen sein, die genäht werden musste.

„Situation nicht anders zu klären“

Désirée Krikkis, Sprecherin der Polizei der Polizei, räumt daraufhin ein, dass Schlagstöcke benutzt worden seien. In welcher Situation genau und mit welchem konkreten Anlass und welchem Ausmaß die „Hilfsmittel der körperlichen Gewalt“ genutzt wurden, sei noch nicht klar – denn die vielen einzelnen Berichte und Schilderungen auszuwerten, sei schwierig und langwierig. Krikkis macht deutlich, dass „für die Kollegen die Situation nicht anders zu klären war. Es war dort keine friedliche Stimmung.“ Der Einsatz sei gerechtfertigt gewesen.

„Unglückliches Vorgehen“

Dass der Gebrauch der Schlagstöcke erst jetzt bekannt wird, und nicht bereits im polizeilichen Bericht vom 3. Januar an die Medien erwähnt wurde, bedauert Krikkis. Sie sagt, dieses Vorgehen sei „unglücklich und nicht beabsichtigt“ gewesen und der personellen Situation kurz nach Silvester geschuldet.