Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schluss im Kunsthandwerk-Café Ein Ende nach viel Herzblut in der Nordwolle

Von Kai Hasse | 03.06.2018, 16:18 Uhr

Das Café im Kunsthandwerk auf der Delmenhorster Nordwolle hat seinen Abschied gefeiert. Das Café hat nun geschlossen. Bei der Abschiedfeier betonte Betreiberin Iris Engler das Herzblut, das viele in das Projekt gesteckt hatten.

Freunde und Gäste haben nun auf sieben Jahre Café im Kunsthandwerk angestoßen. Das Café hat nun geschlossen. Eine kurze, aber emotionale Rede hielt Betreiberin Iris Engler und bedankte sich bei Freundinnen, Familie und Kolleginnen für die schöne Zeit. Immer an ihrer Seite war Carolin Steineker, die als Freundin und gleichzeitig Inhaberin das Café mitgeführt hat.

Viele Beiträge für das Kleinod

Der Betrieb des Cafés, das 2011 zu dem Kunsthandwerk-Geschäft in der Nordwolle integriert wurde, hatte sich nicht mehr gelohnt. Engler beschrieb in ihrer Rede, wie es zu dem Café gekommen war, das dann an zu wenig Laufkundschaft litt. „Die Entscheidung zu treffen, das Café aufzugeben, war nicht leicht!“ stellte sie fest, „ich weiß, dass viele ihre Herzblut in den Laden und das Café gesteckt haben.“ Viele hätten immer wieder etwas beigetragen, damit dieses „Kleinod“, weiter existieren konnte. Es habe viele schöne Momente und Zeiten gegeben, wie etwa Musikveranstaltungen, Lesungen oder Aktionen mit Kindern. „Diese bejahende Bestätigung von unseren Gästen über das Ambiente, den selbstgebackenen Kuchen, den Duft des Kuchens, wenn man das Café betritt, hat uns immer wieder ermuntert, weiter zu machen“, so Engler.