Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schüler melden sich arbeitslos Ferien lassen Arbeitslosenquote in Delmenhorst steigen

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 01.08.2017, 19:14 Uhr

In der Ferienzeit ist die Arbeitslosenquote in Delmenhorst angestiegen. Gleichzeitig wurden aber auch viele Stellen und Ausbildungsplätze unbesetzt.

Um 136 Personen ist die Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Monat im Bereich der Geschäftsstelle Delmenhorst der Agentur für Arbeit gestiegen. Die Arbeitslosenquote betrug damit 8,7 Prozent, im Juli 2016 waren es 8,6 Prozent. Verantwortlich dafür ist laut Geschäftsstellenleiterin Karin Kayser die Ferienzeit: „Viele Schülerinnen und Schüler haben sich arbeitslos gemeldet“, berichtete sie am Dienstag bei der Vorstellung der Zahlen. Gleichzeitig hätten sich auch viele Auszubildende nach ihrem Abschluss arbeitslos gemeldet. Erfahrungsgemäß würden diese beiden Gruppen zum Beginn des Schul- und Ausbildungsjahres aber wieder rasch abmelden.

Noch 72 freie Ausbildungsplätze

Zum Start der Ausbildungszeit rief Kayser am Dienstag sowohl Bewerber, die noch keine Stelle gefunden haben, als auch Unternehmen, die noch keinen passenden Kandidaten gefunden haben, auf, am Ball zu bleiben. In Delmenhorst gibt es aktuell noch 72 freie Ausbildungsplätze. Auch ein Blick ins Umland würde sich lohnen: Allein in Bremen gibt es noch knapp 1000 nicht besetzte Plätze. „Bis Oktober passiert noch viel, es werden immer noch Ausbildungsverträge abgeschlossen“, sagte Kayser. Ebenfalls saisonal bedingt ist laut Kayser der Anstieg der Arbeitslosen mit ausländischer Staatsangehörigkeit: Ihre Zahl stieg um 58 auf 1390 Personen. Dies liegt laut Arbeitsagentur daran, dass im Kuli mehr Geflüchtete ihren Sprach- oder Integrationskurs beendet haben und sich auf die Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz machen.

Viele neue Stellen auf dem Arbeitsmarkt

Trotz der Ferienzeit meldeten die Arbeitgeber der Agentur 209 neue offene Stellen. Im Juli 2016 waren es lediglich 144. Damit waren in Delmenhorst Ende Juli 753 Stellen offen, 128 mehr als im Vorjahr. Die größte Nachfrage nach Arbeitskräften herrscht aktuell mit 281 offenen Stellen im Bereich der Produktion und Fertigung, gefolgt von den Berufen aus dem Bereich Gesundheit und Soziales, Lehre und Erziehung mit 146 Stellen. In den Bereichen Verkehr und Logistik sind 137 Stellen zu besetzen.

Zahl der Bedarfsgemeinschaften steigt

Im Jobcenter Delmenhorst wurden 3129 Arbeitslose betreut, was ein Plus von 77 im Vergleich zum Juni bedeutet. Im Vergleich zum Juli 2016 ist ihre Zahl aber gesunken: Damals waren es 101 Arbeitslose mehr. In einem ständigen Wachstum befindet sich laut Nils Oltmanns vom Jobcenter aber die Anzahl der Bedarfsgemeinschaften. Im Juli lebten 5633 Delmenhorster in Bedarfsgemeinschaften, 205 mehr als im Vorjahr. Dies hängt laut Oltmanns mit dem Zuzug von Geflüchteten zusammen. Er rechnet damit, dass es noch dauern wird, bis die Zahl der Personen in Bedarfsgemeinschaften wieder sinkt. Dieser Meinung ist auch Kayser: Sie bezeichnete die Bemühungen, Geflüchtete auf dem Arbeitsmarkt zu integrieren, als „Langstreckenlauf und nicht als Sprint“.