Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schülerzahl steigt noch einmal an Schule an der Karlstraße in Delmenhorst leidet an Raumnot

Von Marco Julius | 01.02.2019, 11:19 Uhr

Die Schule an der Karlstraße in Delmenhorst, eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung, bekommt zunehmend ein Platzproblem.

Die Zahl der Schüler steigt. Auch zum neuen Schuljahr, das am 1. Februar 2019 offiziell startet, werden noch einmal neue Schüler aufgenommen. „Im Laufe des Schuljahres 2018/19 wurden aufgrund von Förderbedarfsfeststellung sowie durch Zuzug weitere Schülerinnen und Schüler aufgenommen, sodass zum 1. Februar 2019 voraussichtlich 156 Schülerinnen und Schüler in 19 Klassen beschult werden“, teilt Stadtsprecher Timo Frers auf Nachfrage mit. Aufgrund des Förderbedarfs der Schüler ist eigentlich eine Klassengröße von maximal sieben Schülern vorgesehen. Die grundsätzliche Teilungsgrenze von sieben werde derzeit teilweise überschritten, sagt Frers.

Fröbelschule als Außenstelle

Ganz neu ist das Problem nicht. Im September 2016 wurden 128 Schüler in 16 Klassen beschult. Ein Jahr später waren es bereits 136 Schüler in 18 Klassen. Zum 1. September 2018 zählte man der Karlstraße 150 Schüler in 19 Klassen. Ein Teilumbau der Fröbelschule, wie ihn die Verwaltung vorgeschlagen hat, zur Außenstelle ist im Oktober vom Rat beschlossen worden. Die Umsetzung steht noch aus. „Diese Interimslösung soll zunächst eine bedarfsgerechte Beschulung der Schülerinnen und Schüler sichern. Die Umbauarbeiten für die neue Nutzung laufen mit Hochdruck. Bis zur Fertigstellung des Umbaus werden zusätzliche bedarfsgerechte Mobilbauten zur Verfügung gestellt. Parallel prüft die Verwaltung seit einiger Zeit die Möglichkeiten einer nachhaltigen Lösung“, erläutert Frers.