Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schulung für Ehrenamtliche Seniorenhilfe Delmenhorst bildet Helfer aus

Von Alexander Schnackenburg, Alexander Schnackenburg | 15.09.2016, 09:42 Uhr

Die Nachfrage steigt. Die Seniorenhilfe braucht mehr ehrenamtliche Helfer und bietet deshalt vom 21. Oktober bis 1. Dezember eine 30-stündige Schulung an.

Die einen brauchen vor allem Hilfe beim Reinigen der Wohnung, andere beim Einkaufen, wieder welche von beidem ein bisschen. Dass sie diese „alltagspraktische Unterstützung“ aus Mitteln der Pflegekasse finanziert bekommen, darauf haben pflegebedürftige Senioren seit vorigem Jahr einen Anspruch. „Gut so“, findet nicht zuletzt die Evangelische Seniorenhilfe Delmenhorst.

30-Stündige Schulung

Um allerdings die steigende Nachfrage der Senioren nach Hilfeleistungen befriedigen zu können, muss die Seniorenhilfe ehrenamtliche Mitarbeiter hinzugewinnen und bietet daher eine „Schulung für ehrenamtliche MitarbeiterInnen zur Unterstützung von pflegebedürftigen Senioren im Alltag“ an: von Freitag, 21. Oktober, bis Donnerstag, 1. Dezember. Die Schulung umfasst 30 Stunden und die Teilnahme kostet 60 Euro. Allerdings erstattet die Seniorenhilfe jenen Teilnehmern das Geld, die sich ihr anschließen und in die Betreuung einsteigen. Diese Teilnehmer erhalten zudem eine Aufwandsentschädigung.

Acht Schwerpunktthemen

Die Seniorenhilfe hat die Schulung in acht Schwerpunktthemen unterteilt. Erstmals dabei, berichtet Monika Zabel, die fünf der Seminare leiten wird, sei das „Basiswissen über somatische Krankheiten“. Hier wird die Ärztin Gabriele Rössner die Teilnehmer über typische körperliche Krankheiten wie solche des Herzens oder der Lunge oder auch Diabetes unterrichten. An anderen Seminartagen geht es etwa um „Nähe und Distanz in der Begleitung“, um „Informationen über die Pflegeversicherung“ oder auch um „Möglichkeiten der Betreuung und Unterstützung von pflegebedürftigen Menschen“.

Ausdrücklich keine pflegerische Leistungen

Zabel legt wert auf den Hinweis, dass es bei der „alltagspraktischen Unterstützung pflegebedürftiger Senioren“ ausdrücklich nicht um pflegerische Leistungen gehe. Es gehe viel mehr darum, ein offenes Ohr mitzubringen, den Pflegebedürftigen mit Respekt, empathisch und auf Augenhöhe zu begegnen sowie ihnen ein wenig zur Hand zu gehen.

Wer mehr über die Schulung wissen oder mitmachen möchte, kann sich unter (0 42 21) 96 30 30 telefonisch an Monika Zabel wenden sowie per Email an die Adresse „ ev.seniorenhilfe@gmx.net “ schreiben.