Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Serie: dk-Spielplatzcheck Spielplatz Ackerstraße hat Luft nach oben

Von Frederik Grabbe | 21.10.2016, 13:36 Uhr

Der Spielplatz Ackerstraße liegt mitten in einem Wohngebiet in Stickgras. Leider bietet er nur beschränkt Spaß.

Als ihre Mutter das Sandspielzeug aus der Tüte holt, greift Jule (4) fix zu und rennt zur Sandgrube. Schaufel für Schaufel wandert der Sand in das Eimerchen und von dort in ein Förmchen – et voilà, fertig ist der Sandkuchen. Kindern ist dass Spielen glücklicherweise nur schwerlich zu vermiesen. An diesem Nachmittag bleibt allerdings der Sand samt Sandspielzeug der Star auf dem Spielplatz an der Ackerstraße.

Eher eine Zweckbeziehung hält Familie und Spielplatz zusammen

Jule, ihre zwei Freundinnen Luca Pauline (6) und Yune (3) sowie Jules Mutter Melanie Dinse testen heute den Stickgraser Spielplatz für das dk. Sie sind häufiger hier, schließlich leben sie direkt in einem Haus in der anliegenden Wohnsiedlung. Aber es handelt sich eher um eine Zweckbeziehung zwischen dem Spielplatz Ackerstraße, den Dinses und den anderen Kindern. Schnell wird klar: Mit Spielgelegenheiten weiß der Platz leider zu geizen.

Sandkuchen backen, Schaukelketten verzwirbeln

Der Sand und heute nach dem Regen auch der Matsch sind an diesem Tag sehr spannend. In Regenkleidung wird Sand- und Matschkuchen gebacken, eher aus drohender Langeweile verzwirbeln die Mädchen auch die Ketten der Schaukeln und lassen sie von selbst wieder aufspringen. Schaukeln und Wippen sind heute eher Nebensache. (Die einzelnen Bewertungen entnehmen Sie der obigen Bilderstrecke).

Hier finden Sie die weiteren Teile unserer Serie: