Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sommerfest am Sonntag Hasberger Gemeinde feiert und weiht Neuerungen ein

Von Heike Bentrup | 18.07.2015, 17:15 Uhr

Über gleich zwei Neuerungen können sich die Mitglieder der Kirchengemeinde Hasbergen anlässlich ihres Sommerfestes am Sonntag, 19. Juli, freuen: Der öffentliche Bücherschrank und die neue Baumbank werden eingeweiht.

Freiluftgottesdienst zum Auftakt

Zum Auftakt des Sommerfestes gibt es morgen einen Freiluftgottesdienst, der um 10 Uhr beginnt. Mitwirkende sind die Mitglieder der Kantorei und des Bläserkreises sowie die Spielkreiskinder. Inhaltlich gibt es Anstöße zum Motto des Kirchentages „... damit wir klug werden“. Anschließend gibt es im Pfarrgarten an der Hasberger Dorfstraße 64 Kaffee, Kuchen, Getränke und Würstchen sowie ein Salatbuffet und eine Tombola. Außerdem können dann auch die Neuerungen in Augenschein genommen werden.

Holzbank um mächtigen Ahorn

Die massive sechseckige Bank um den mächtigen Ahornbaum auf dem neu angelegten Vorplatz des Gemeindehauses haben Tischler der Delmenhorster Delme-Werkstätten für Menschen mit Behinderung gefertigt.

Auftragsarbeit der Delme-Werkstätten

Entworfen wurde die Bank vom Tischlerei-Gruppenleiter Egon Imhoff, gemeinsam gefertigt wurde sie mit fünf Beschäftigten. Als Material ausgewählt wurde Accoya-Holz, ein aus nachhaltigem Anbau stammendes Weichholz, welches extrem dauerhaft und perfekt für den Außeneinsatz ist. Auf diese Weise werden die Mitglieder der Hasberger Gemeinde, deren Kirche das älteste Bauwerk in Delmenhorst ist, lange Zeit Freude an der extra gefertigten Bank haben, so die Verantwortlichen der Delme-Werkstätten.

Zehn Personen passen auf die Bank

Pastor Stephan Meyer-Schürg und weitere Gemeindemitglieder hatten sich bewusst für die Tischlerei entschieden, wo die Bank im Frühjahr in Auftrag gegeben worden war. Insgesamt zehn Personen können auf der Bank rund um den Baum Platz nehmen. Nach dem Aufbau übernahmen Pastor Meyer-Schürg, der Kirchenälteste Hartmut Eitschberger und eine Erzieherin mit zwei Kindern aus dem Gemeindekindergarten das Probesitzen.