Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sondervorführungen der MSD Noch viermal „Anatevka“ in Delmenhorst

Von Jan Eric Fiedler | 17.07.2015, 12:33 Uhr

Sechs ausverkaufte Vorstellungen im Theater „Kleines Haus“ liegen hinter dem Musiktheater-Ensemble der Musikschule der Stadt Delmenhorst (MSD). Das Stück „Anatevka“ ist damit die mit Abstand erfolgreichste Musical-Produktion der MSD.

Sechsmal stehende Ovationen des Publikums haben das rund 50-köpfige Ensemble überzeugt, das Stück im September noch vier weitere Male im Kleinen Haus aufzuführen - am Mittwoch, 16. September, am Freitag, 18. September, und am Sonnabend, 19. September, jeweils 19.30 Uhr, sowie am Sonntag, 20. September, 16 Uhr.

Zutiefst anrührende Geschichte

„Die Geschichte um Tevje, den schlitzohrigen, jüdischen Milchmann, der 1905 mit den überkommenen Traditionen im ukrainischen Dörfchen Anatevka brechen muss und am Schluss mit allen anderen Juden von der russischen Zarenmacht vertrieben wird, rührt das Publikum zutiefst an und unterhält seit seiner Uraufführung im Jahr 1967 Millionen von Menschen“, sagt Musikschulleiter Michael Müller.

Das dritte Mal in Delmenhorst

Seine MSD-Inszenierung ist nach 1986 und 1994 bereits die dritte in Delmenhorst - dieses Mal mit vollem Orchester unter der Leitung von Dirigent Adrian Rusnak direkt vor der Bühne und einem Darsteller-Ensemble, das ohne Mikrofon singt.

Eintrittskarten kosten zehn, ermäßigt fünf Euro (für Schüler und Studenten), und können unter Telefon (04221) 14113 reserviert oder im MSD-Büro, Schulstraße 19, abgeholt werden. Während der Sommerferien vom 23. Juli bis 2. September ist die MSD geschlossen.