Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

SPD-AG 60plus von Andrang überrascht Reparaturcafé in Delmenhorst zum Start überrannt

Von Thomas Deeken | 22.02.2015, 09:30 Uhr

Riesenandrang in der AWO-Begegnungsstätte: Weitaus mehr als 50 meist ältere Männer und Frauen haben am Freitagnachmittag die Gelegenheit genutzt, das neu eröffnete Reparaturcafé zu besuchen.

„Wir sind richtig überrannt worden“, sagte Karl-Günter Ziesmer, Vorsitzender der SPD-AG 60plus Delmenhorst, die die neue Werkstatt ins Leben gerufen hatte. Sein Fazit nach dem ersten Tag: „Das braucht die Stadt – die Reparaturmöglichkeit in einer lockeren, entspannten Atmosphäre, in der die Menschen auch die Gelegenheit zum Klönschnack haben.“

Die Besucher kamen vor allem mit Geräten aus der Küche, mit Mixer, Toaster und Staubsauger, die nicht mehr funktionierten, aber auch mit Lampen, Plattenspielern und jahrzehntealten HiFi-Türmen. „Mindestens 15 Geräte haben wir auch komplett repariert“, sagte der 60plus-Vorsitzende. Darüber hinaus hätten er und die anderen acht Mitglieder der AG, die alle in irgendeiner Form aus dem Handwerk kommen, jede Menge Tipps parat gehabt. Dabei sei es nicht nur um Reparaturen, sondern auch um Tauschgeschäfte gegangen. Das Ziel dabei: Ressourcen schonen und Abfall vermeiden. Deshalb sehe Ziesmer in der Einrichtung der neuen Werkstatt an der Cramerstraße 193 auch eine gesellschaftspolitische Aufgabe.

Geöffnet ist das Reparaturcafé jeden dritten Freitag im Monat zwischen 15 und 17 Uhr. Beim nächsten Mal soll es aber nicht mehr so eng zugehen, „ dann gehen wir in einen größeren Raum“, verspricht der 60plus-Chef.