Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Spielen, Basteln, Artistik Delmenhorster Jugendhäuser feiern Start in die Ferien

Von Frederik Grabbe | 23.06.2016, 19:52 Uhr

Kinder und ihre Eltern kamen am Donnerstag auf dem Gelände der Villa an der Oldenburger Straße ganz auf ihre Kosten. Die Jugendhäuser der Stadt haben traditionell den Ferienbeginn gefeiert.

Kinder proben Tricks mit einem Artisten, toben in einer großen Hüpfburg, basteln Ketten aus Perlen, malen Sandbilder und lassen sich ihre Gesichter schminken: Am Donnerstag feierten bis zu 500 Besucher mit den Jugendhäusern der Stadt auf dem Gelände des Familienzentrums Villa den Ferienstart.

Fest der Vielfalt

„Unser Ziel ist es heute, die Leute zusammenzubringen und die Gemeinschaft zu feiern. Das Fest steht heute für die Vielfalt der Stadt Delmenhorst und die Inklusion“, sagte der Leiter des Familienzentrums Villa, Kai Ströhmer. Letzteres sagte er auch mit Bezug auf die Lebenshilfe, die auch mit einem Stand vertreten war. (Weiterlesen: Delmenhorster Villa betreut viele Flüchtlinge)

Feuerwehr fragt Wissen ab

Zudem waren auch Vertreter der Polizei präsent, die mit einem Polizeimotorrad zur Stelle waren und auf dem Kinder sich fotografieren lassen konnten, sowie Männer der Freiwilligen Feuerwehr von der Ortswehr Stadt. Diese hatten ein Quiz vorbereitet, das Kinder nach dem richtigen Verhalten im Brandfall befragte („Welche Telefonnummer hat die Feuerwehr?“, „Welche Dinge sind nicht brennbar?“, „Warum sind Rauchgase so gefährlich?“) „Es schon erstaunlich, was Grundschüler schon alles wissen“, sagte Jörn Gätjen von der Ortswehr. Die Schulungen der Berufsfeuerwehr in Schulen selbst, das Engagement von Lehrkräften zum Verhalten im Brandfall oder Aktionen, bei denen die Ortswehr ein Rauchzelt hierfür benutzte, zahlten sich offenbar aus.

Artistik, Cocktails und Hüpfburg

Großer Andrang herrschte auch, neben der Hüpfburg und dem Stand, an dem alkoholfreie Cocktails zubereitet wurden, beim Artisten Ilja Landsberg, der zeigte, wie man auf einem Stahlseil balancierte oder Teller auf dem Fingernagel kreisen ließ. „Wir begleiten Kinder auch in Ferienfreizeiten und merken, dass Artistik oder Akrobatik immer viel Körperarbeit ist“, sagte er. Viele Kinder seien froh, sich körperlich betätigen zu können, da einige sich fast nur noch mit dem Smartphone beschäftigten.

Äpfel für die Besucher

Als Ehrengast hatten die Jugendhäuser – mit musikalischer Einlaufmusik von Markus Weise und den Latzhosen – Oberbürgermeister Axel Jahnz verpflichtet. Nach einer kurzen Ansprache karrte er mit Ratsherr Sinan Shiko, der als Übersetzer zum Zuge kam, zusammen eine Schubkarre mit frischen Äpfeln über den Platz, die er dort verteilte.

Freie Plätze in den Ferienprogrammen der unterschiedlichen Jugendhäuser finden sich auf dieser Internetseite .