Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sprache als Basis Kinderschutzbund Delmenhorst unterstützt Integration

Von Henrik Schumacher | 23.11.2015, 18:36 Uhr

Der Kinderschutzbund Delmenhorst organisiert Deutschkurse für Kinder mit Migrationshintergrund im Grundschulalter. Die Freimaurerloge unterstützt das Projekt.

Das Erlernen der deutschen Sprache ist für Jörg Bernhardt, Vorstandsvorsitzender des Delmenhorster Kinderschutzbundes, „die wichtigste Basis für Flüchtlingskinder und Kinder mit Migrationshintergrund, um sich in Deutschland zurechtzufinden“. Um den Worten Taten folgen zu lassen, bildete sich nun eine Kooperation zwischen der Grundschule an der Beethovenstraße, der Jugendhilfestiftung und dem Kinderschutzbund. Seit einigen Wochen bietet die pädagogische Mitarbeiterin Natalya Fritsch einen Sprachkurs für fünf bis sechs Kinder an, in dem die Kinder die deutsche Sprache als Zusatzangebot zum Schulunterricht auf spielerische Art und Weise erlernen sollen. Der Kurs wird insgesamt zehn Wochen lang zwei mal wöchentlich für je eine Stunde angeboten, ein weiterer Parallelkurs ist zudem geplant.

Freimaurerloge spendet 2500 Euro

Laut Fritsch soll dabei „jedes Kind individuell gefördert werden, wobei aber auch die Zusammenarbeit und Unterstützung der Eltern eine wichtige Rolle spielt“. Hierfür sei auch die kleine Gruppengröße förderlich. Dadurch sei es möglich, „auf jedes Kind einzeln einzugehen und die Qualität des Angebotes hochzuhalten“. Für die Finanzierung gelang es den Beteiligten, die Freimaurerloge Lessing an der Delme in Person von Hans-Udo Krebs, ab Donnerstag Vorstandsvorsitzender, und Harald Hoppe zu gewinnen. Die Loge stellte eine Spende von 2500 Euro zur Verfügung. Besonders wichtig ist es Jörg Bernhardt, zu betonen, dass es sich bei den Sprachkursen „nur um einen Startschuss“ handeln soll. Er möchte weitere Grundschulen, Pädagogen und Helfer zu ähnlichen Projekten animieren: „Die deutsche Sprache ist besonders in der Sekundarstufe I enorm wichtig, sowohl für die Kinder als auch für die damit verbundenen Familien.“