Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Stadt setzt Belohnung aus Spektakulärer Uhrendiebstahl in Delmenhorster Fabrikmuseum

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 28.04.2017, 14:33 Uhr

Wertvolle Exponate haben Unbekannte bei einem Einbruch in das Fabrikmuseum an der Nordwolle in Delmenhorst gestohlen. Die Stadt hat zur Wiederbeschaffung eine Belohnung ausgesetzt.

Aus drei Vitrinen entwendeten die Täter drei antike Taschenuhren, einen vergoldeten Siegelstempel mit dem Wappen der Familie Lahusen, den Gründern der Nordwolle, mit Band in einer Schatulle und eine weitere Schatulle. Die Tat ereignete sich bereits am Sonntagmorgen des 9. April, teilte die Polizei am Freitag erst mit. Auch Bargeld wurde aus einer Kasse gestohlen.

Nun hat die Stadt eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise zur Ermittlung der Einbrecher ausgesetzt. Hinweise nimmt die Polizei unter (04221) 15590 entgegen.

Den Wert der gestohlenen Objekte will das Museum nicht angeben. Die Stücke hätten aber einen „ganz besonderen individuellen Wert“, sagte Hans-Hermann Precht, ehemaliger Leiter des Museums, der dort heute noch aktiv ist. Weil eine der Uhren so einzigartige Eigenschaften und eine Seriennummer hätte, sei es schwierig, sie zu verkaufen.

Individuelle Merkmale

Die gestohlenen Uhren sind an folgenden Merkmalen zu erkennen.


  • Eine goldene Taschenuhr mit Monogramm auf Sprungdeckel „C.L.“ im Wappen mit Schatulle , Inschrift: „Kommerzienrat Carl Lahusen“
  • Eine silberne Sprungdeckeluhr, Hersteller Alpine, Deckelstanzung: Krone mit Aufschrift „The Empire“
  • Eine silberne Taschenuhr mit silberner Hülle - Gravur auf Hülle: WartburgD-R-G-M ind. 21 ½