Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Stärkung der Kundennähe als Zielsetzung Delmenhorster Stadtwerke setzen auf neuen Markenauftritt

Von Thomas Breuer | 16.04.2015, 23:00 Uhr

Mit einer Mitarbeiterversammlung in der Markthalle ist die bisherige SWD-Gruppe in ein neues Zeitalter gestartet. Klar definierte Leistungsbereiche lösen lange Jahre bestehende Kürzel ab.

SWD, ADG, VVD, BAD – vor rund einem Jahrzehnt lagen Abkürzungen offensichtlich derart im Trend, dass auch die einzelnen Tätigkeitsbereiche der Delmenhorster Stadtwerke darauf nicht verzichten sollten. Im öffentlichen Sprachgebrauch haben sich die Kürzel bis heute nicht durchgesetzt. Deshalb wird aus der SWD-Gruppe jetzt ganz offiziell die StadtWerkegruppe Delmenhorst. Das hat ihr Geschäftsführer Hans-Ulrich Salmen gestern Nachmittag während einer Mitarbeiterversammlung in der Markthalle mitgeteilt. Rund 230 von 280 Beschäftigten waren dabei.

Mehr als bloßer Namenswechsel

Dass es mehr als ein bloßer Namenswechsel sein soll, veranschaulichten Salmens einleitende Worte. „Erkenne, wenn etwas zu Ende ist, und dann wende dich mit ganzer Kraft dem Neuen zu“, sagte er vor den Mitarbeitern. Sie sollen nach seinen Vorstellungen künftig mehr denn je eine Einheit bilden und sich nicht mehr als Angehörige verschiedener Firmengebilde fühlen. Die ersten Reaktionen in der Markthalle wertete er als „ehrlichen Applaus“.

Ein Jahr Projektarbeit

Ein Jahr lang hat eine Projektgruppe der SWD-Gruppe mit der Bremer Werbeagentur Brasilhaus am neuen Auftritt gefeilt und das daraus resultierende Selbstverständnis diskutiert. Doch nicht nur intern soll die neue Firmierung StadtWerkegruppe Delmenhorst etwas bewirken, sie soll auch die Nähe zur Kundschaft stärken.

11. Mai ist der Stichtag

Ab 11. Mai werde über der gesamten Korrespondenz nicht nur der neue Name prangen. Es soll künftig sofort ersichtlich sein, welcher Leistungsbereich der Gruppe das Schreiben aufgesetzt hat. Statt eines Kürzels werden die Bezeichnungen Versorgung, Netznutzung, Entsorgung, Mobilität, Engagement oder Freizeit aufgedruckt sein, zudem der neue Slogan „Wir kümmern uns drum“. Salmen sagte dazu gestern: „Das ist ein Versprechen.“

Binnen etwa eines Jahres solle der Slogan SWD überall getilgt sein. Arbeitskleidung oder ähnliches werde nun aber nicht überstürzt aussortiert. „Wir werfen nichts weg“, sagte der Geschäftsführer.

Keine Auswirkungen auf Zahl der Beschäftigten

Ausdrücklich stellte Salmen im Anschluss an die Versammlung vor der Presse dar, dass die Veränderungen keine Auswirkungen auf Belegschaft und Stellenzahl haben. Auch die unter den Kürzeln bestehenden juristischen Gesellschaften bleiben erhalten, werden aber nicht mehr offensiv öffentlich herausgehoben.