Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Start im September 2015 Delmenhorst bekommt Sprachbildungszentrum

Von Thomas Breuer | 08.07.2015, 17:23 Uhr

In Delmenhorst wird laut Stadtverwaltung im September 2015 eines von landesweit 15 Sprachbildungszentren seine Arbeit aufnehmen.

In direkter Anbindung an die Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe ist es mit einer beim Land angestellten Lehrkraft ausgestattet, die keine Aufgaben im Schuldienst hat, dafür aber vieles andere voranbringen soll. Sie soll nicht nur alle relevanten Akteure vor Ort vernetzen, sondern auch ermitteln, wo es besonderen Bedarf an Sprachvermittlung gibt. Ebenso soll das Sprachbildungszentrum die Arbeit der Ehrenamtlichen im schulischen Bereich koordinieren, Fortbildungskonzepte entwickeln und auf eine verstärkte Nutzung des Bildungs- und Teilhabepakets hinwirken.

Vorgänger-Projekt schon seit zwei Jahren

Der Ansatz ist für Delmenhorst nicht ganz neu. Bereits seit zwei Jahren ist die Stadt am Vorgänger-Pilotprojekt „DaZNet“ beteiligt. Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich das Netzwerk für Deutsch als Zweit- und Bildungssprache, Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kompetenz.