Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Sternchen“ geht es wieder gut Süßer Dank für Katzenretter von Delmenhorster Feuerwehr

Von Thomas Breuer | 01.07.2017, 15:19 Uhr

Das erleben sie bei der Berufsfeuerwehr Delmenhorst auch nicht jeden Tag: ein dickes Dankeschön nach vollbrachter Rettungstat.

Ganz konkret war es die sechsjährige Lilian „Lilly“ Metzen, die am Freitagnachmittag mit ihrer Mama Melanie bei Feuerwehrchef Thomas Stalinski und seinen Kollegen an der Rudolf-Königer-Straße vorbeischaute. Im Gepäck hatte sie einen Korb mit süßen Leckereien und zwei selbstgemalte Bilder. Auf einem davon stand: „Danke, dass ihr mein Sternchen gerettet habt.“

Große Aufregung an der Schopenhauerstraße

Sternchen, das ist Lillys acht Monate alte Katze, um die es in der Nacht zum Freitag, 23. Juli, große Aufregung gegeben hatte. An der Schopenhauerstraße war sie zwischen einer Wand und einer Garage eingeklemmt gewesen. Gut eine Stunde versuchte die Familie, das Tier selbst zu befreien. Lilly, die auch wach geworden war, lockte mit Trockenfutter.

Es half alles nichts, sodass sich Melanie Metzen entschied, die Feuerwehr zu verständigen. Oberbrandmeister Christian Budde stemmte schließlich ein Loch in die Garagenwand des Nachbarn und befreite das Tier mit der schweißtreibenden Arbeit.

Großes Glück im Unglück

„Sternchen geht es wieder richtig gut“, lautete die frohe Botschaft an die Feuerwehr. Weiteres Glück im Unglück: Für die Reparatur der Garagenwand springt die Haftpflichtversicherung ein, und die Feuerwehr schreibt für Sternchens Lebensrettung keine Rechnung. „Das wird immer im Einzelfall entschieden“, sagte der Feuerwehrchef.