Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sternsinger auf grüner Mission 50 Kinder kommen am 6. Januar ins Delmenhorster Rathaus

28.12.2016, 13:03 Uhr

„Die Sternsinger kommen!“, heißt es auch 2017 wieder. Die Delmenhorster Sternsinger treffen sich am Freitag, 6. Januar, um 11 Uhr mit Oberbürgermeister Axel Jahnz im Rathaus.

Die rund 50 Kinder aus den Gemeindeteilen St. Marien, St. Christophorus und Allerheiligen gehen anschließend noch in Seniorenheime, Kindergärten und in die Innenstadt, um für Not leidende Kinder in aller Welt zu sammeln. Auch am Sonntag, 8. Januar, rücken die Sternsinger der St. Marien-Gemeinde aus und besuchen die Familien.

Weltweit größte Solidaritätsaktion

Bundesweit beteiligen sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 59. Aktion Dreikönigssingen. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ heißt das Leitwort, das aktuelle Beispielland ist Kenia. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet und ist inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren.

Klimawandel im Mittelpunkt

2017 steht der Klimawandel im Mittelpunkt: Mit ihrem Motto machen die Sternsinger in ganz Deutschland auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam. In weiten Teilen der Welt leiden Menschen unter den Veränderungen der klimatischen Bedingungen, die in manchen Regionen Kenias für eine extreme Trockenheit sorgen. Ausbleibender Regen entzieht den Menschen ihre Lebensgrundlagen.

Vergangenes Jahr 46,2 Millionen Euro gesammelt

Bei ihrer vergangenen Aktion hatten die Mädchen und Jungen zum Jahresbeginn 2016 bundesweit mehr als 46,2 Millionen Euro gesammelt. Rund 330.000 Sternsinger und rund 90.000 Begleitende hatten sich in 10.282 Pfarrgemeinden, Schulen und weiteren Einrichtungen beteiligt.