Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Straßensanierung in Delmenhorst Kein gesonderter Radweg mehr für die neue Dwostraße

Von Thomas Breuer | 21.04.2015, 13:26 Uhr

2016 soll die immer wieder aufgeschobene Sanierung der maroden Dwostraße samt angrenzender Nordstraße endlich beginnen – und jetzt sind erstmals Entwürfe der Verwaltung für das Großprojekt öffentlich.

Sie weisen auf grundlegende Veränderungen hin.

So wird es an Nord- und Dwostraße künftig keinen gesondert ausgewiesenen Radweg mehr geben. Die Planung sieht alternativ einen beidseitigen Gehweg vor, der mit dem Zusatz „Radfahrer frei“ beschildert wird, wobei Fußgänger Vorrang genießen. Diese Veränderung resultiert aus einem Gerichtsbeschluss nach einer Klage gegen die Stadt Delmenhorst, nach dem schon die Radwegebenutzungspflicht an der Oldenburger Straße aufgehoben werden musste.

Kreuzung Dwostraße/Nutzhorner Straße wird Kreisverkehr

Weitere einschneidende Neuerung ist, dass im Kreuzungsbereich Dwostraße/Nutzhorner Straße ein Kreisverkehr entstehen soll.

Insgesamt sind ab 2016, beginnend mit der Nordstraße, vier Bauabschnitte über eine Gesamtlänge von gut zwei Kilometern vorgesehen. Die Ausbaukosten nur für den Straßenbau, der sich bis 2018 hinziehen dürfte, werden auf fast 5,7 Millionen Euro geschätzt. Bis zu 60 Prozent davon könnte das Land erstatten. Ein Förderantrag muss bis 31. Oktober gestellt sein.

Die einzelnen Bauabschnitte als Grafik