Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Auseinandersetzung um Gehälter Streik trifft auch Delmenhorster Post an der Mühlenstraße

Von Thomas Breuer | 29.08.2019, 21:53 Uhr

Wer am Freitag oder Samstag in Delmenhorst Post oder Postbank an der Mühlenstraße aufsuchen will, wird wenig Erfolg haben.

Nachdem die Vereinte Dienstleistungsgesellschaft (Verdi) am Donnerstag bereits in Niedersachsen und Bremen einzelne Postbank-Filialen zum Streik aufgerufen hatte, bleiben am Freitag und Samstag weitere Filialen geschlossen. Davon betroffen ist laut Verdi auch die Delmenhorster Niederlassung an der Mühlenstraße. Damit sind dort auch die Ansprechpartner der Deutschen Post nicht erreichbar.

Sieben Prozent mehr angestrebt

Mit dem Streik soll Druck gemacht werden in der Auseinandersetzung um höhere Löhne für die Beschäftigten der Postbank Filialvertrieb AG. Verdi fordert eine Erhöhung der Gehälter um sieben Prozent, mindestens 200 Euro, bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Des Weiteren verlangt die Gewerkschaft unter anderem eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro und eine Regelung zur Altersteilzeit mit Rechtsanspruch für die Beschäftigten.

Deutliche Kritik am Arbeitgeber

„In den ersten beiden Verhandlungsrunden hat der Arbeitgeber keine Bereitschaft zum Tarifangebot gezeigt. Das ist alles andere als ein wertschätzender Umgang mit den Beschäftigten“, sagt Christian Thies, zuständiger Verdi-Sekretär in Hannover. Seit der Vollintegration der Postbank in die Deutsche Bank wachse der Druck auf die Beschäftigten.

Auch am 5. September geschlossen

Auch am Donnerstag, 5. September, bleibt die Filiale an der Mühlenstraße wegen einer Betriebsversammlung geschlossen. Die sogenannten Partnerfilialen der Deutschen Post im Einzelhandel öffnen an allen Tagen regulär.