Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Stromkonzession für Delmenhorst Neuvergabe rückt näher

Von Marco Julius | 17.03.2016, 22:29 Uhr

Die Neuvergabe der Stromkonzession in der Stadt Delmenhorst hat am Donnerstag im Zentrum einer nichtöffentlichen Sitzung des Wirtschaftsausschusses gestanden.

Dabei ging es um die Vergabe für die kommenden 20 Jahre – und die Frage, ob die EWE AG weiterhin den Zuschlag erhält oder ob die StadtWerkegruppe (SWD) den Zuschlag erhalten soll. Stadtverwaltung und Politik wollten sich im Anschluss an die Sitzung, die rein informativen Charakter hatte, nicht zum Inhalt der Diskussion äußern und führten vor allem das schwierige laufende Vergabeverfahren mit vielen kartellrechtlichen Fragen als Begründung an.

„Dampfplauderei schadet nur“

Deniz Kurku, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses, sagte auf dk-Nachfrage: „Das Letzte, was wir jetzt gebrauchen können, ist Dampfplauderei. Das können wir uns in der wichtigen Phase, in der wir uns gerade befinden, nicht gebrauchen.“ Schließlich gehe es in der Frage um eine Menge Geld für den städtischen Haushalt. Eine Entscheidung in der Vergabe, die eng an juristische Vorgaben und einen bindenden Kriterienkatalog geknüpft ist, fällt nach Beratung im Verwaltungsausschuss dann in einer Ratssitzung.