Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Studie der Bertelsmann Stiftung Delmenhorst schrumpft – und wird älter

Von Christian Lang | 08.07.2015, 15:47 Uhr

Bis zum Jahr 2030 schrumpft die Bundesrepublik um eine halbe Million Einwohner. Dieser Trend lässt sich auch in der Stadt Delmenhorst beobachten. Rund 2000 Einwohner weniger werden in 15 Jahren in der Stadt leben. Das geht aus einer Studie der Bertelsmann Stiftung hervor.

 Die Geburtenzahl wird in der Bundesrepublik weiter zurückgehen, die Zahl der Sterbefälle trotz der steigenden Lebenserwartung zunehmen. Rund eine halbe Million Einwohner weniger wird Deutschland laut der Studie in fünfzehn Jahren haben. Von diesem Trend ist auch die Stadt Delmenhorst betroffen. Haben im Jahr 2013 noch 74052 Personen in der Stadt gelebt, so werden es 2030 „nur“ noch 72010 Menschen sein.

Anstieg in Ganderkesee

 Das entspricht einem Rückgang von 2,1 Prozent . Dieser Wert steht demjenigen für die Gemeinde Ganderkesee entgegen, wo ein Bevölkerungsanstieg von 4,8 Prozent zu erwarten ist.Auch in Oldenburg werden 2030 mehr Menschen leben als bisher – hier wird der Zuwachs sogar 5,3 Prozent betragen.

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Die Bevölkerung in Deutschland wird immer älter. 2030 sind demnach mehr als die Hälfte der Deutschen älter als 48,1 Jahre –-2012 lag dieses sogenannte Medianalter noch bei 45,3 Jahren.

Auch in Delmenhorst lässt sich dieser Trend beobachten. Lag das Durchschnittsalter im Jahr 2013 noch bei 44,5, so wird es 2030 schon 46,8 betragen.

Medianalter steigt an

Auch das Medianalter steigt an – und das sogar über den bundesdeutschen Durchschnitt. 2030 sind mehr als die Hälfte der Delmenhorster älter als 48,4 Jahre. Auffällig: In Ganderkesee wird das Medienalter den Prognosen zufolge dann sogar bei 51,3 Jahren liegen.