Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sturmfolgen Massive Beeinträchtigungen für Pendler in Delmenhorst und Region

Von Frederik Grabbe | 08.10.2017, 21:46 Uhr

Delmenhorst/BRemen/Oldenburg/Landkreis. Auch nach dem Sturmtief Xavier bleiben einige Strecken der Nordwest-Bahn in der Region Weser-Ems und der Regio-S-Bahn durch die Deutsche Bahn gesperrt. Das teilte die Nordwest-Bahn mit.

Von den Sperrungen seien insbesondere Streckenabschnitte im Verkehrsnetz der Regio-S-Bahn Bremen/ Niedersachsen betroffen. Rolf Erfurt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Nord-West-Bahn, kündigte „erhebliche Auswirkungen auf den Berufsverkehr“ an.

Betroffene Verbindungen sind unter anderem:


  • Die RB 58 von Delmenhorst nach Bremen ist voraussichtlich erst wieder ab Samstag, 14. Oktober, befahrbar.
  • Gleiches gilt auch für den RS 3 von Bremen Hauptbahnhof nach Oldenburg und von Oldenburg nach Bad Zwischenahn.
  • Für den RS 4 von Rodenkirchen nach Hude ist mit Verspätungen zu rechnen.

Nordwest-Bahn empfielt andere Verkehrsmittel

 Weiterlesen: Sturmtief Xavier legt Delmenhorst und Ganderkesee lahm 

Die Nordwest-Bahn empfiehlt, in den kommenden Tagen auf alternative Reisemöglichkeiten umzusatteln. Zwar werde auf allen Strecken ein Bus-Ersatzverkehr angeboten, jedoch seien die Kapazitäten begrenzt. Wann wieder sämtliche Streckennetze befahrbar sind, sei noch nicht vollends klar.

Kritik an Deutscher Bahn

Erfurt warb um Verständnis, übte aber auch Kritik an der Deutschen Bahn: Man habe wenig Verständnis dafür, dass die Beseitigung der Strecken-Schäden des Nahverkehrs offensichtlich deutlich länger dauere, „als auf den Strecken des von der Deutschen Bahn eigenwirtschaftlich betriebenen Fernverkehrs“, teilte Erfurt mit.