Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Suchthilfe Fachtag in Delmenhorst befasst sich mit Suchtprävention

Von Frederik Grabbe | 12.06.2018, 18:41 Uhr

Das Leben von Kindern in suchtbelasteten Familien und Cannabis in der heutigen Gesellschaft sind zwei Themen, mit denen sich am Donnerstag, 14 Juni, mehr als 130 Fachkräfte auseinandersetzen. Auch Interessierte sind eingeladen.

Pädagogen aus Sozial-, Jugend, und Suchthilfe, Schulen, Jugendhäusern, der Wohlfahrtspflege sowie Streetworker und Polizisten aus Delmenhorst und ganz Niedersachsen versammeln sich in der Markthalle zu zwei Fachvorträgen, zu denen der Kommunale Präventionsrat der Stadt (KPR) von 9 bis 13 Uhr einlädt.

Kinder in suchtbelasteten Familien

Zum einen geht es um Kinder als oft vergessene Leidtragende in suchtbelasteter Familien. Referent Henning Mielke von der National Association for Children of Alcoholics (NACoA) vertritt den Standpunkt, dass keines der betroffenen Kinder in Isolation und ohne Unterstützung aufwachsen sollte.

Cannabis-Konsum im Fokus

Zum anderen wird sich der Thematik des Cannabis-Konsums zugewandt. „Cannabis ist eine viel diskutierte und die wohl am häufigsten konsumierte illegale Droge in Deutschland“, kündigt die Stadt an. Prof. Dr. Rainer Thomasius vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf stellt die aktuellsten Trends in Sachen Forschung, Suchthilfe und Drogenpolitik vor.

Den Fachtag moderiert die Psychologin Evelyn Popp, Leiterin der Anonymen Drogenberatung (drob) in Delmenhorst. Organisiert und finanziert wird der Fachtag vom KPR sowie dem gesetzlichen Jugendschutz des städtischen Fachbereichs für Jugend, Familie, Senioren und Soziales. Interessierte Bürger melden sich unter Telefon (04221) 992519 an.