Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

SWD-Aufsichtsrat informiert sich Bei Delmenhorster Trinkwasser Besserung in Sicht

Von Heike Bentrup | 29.01.2015, 21:33 Uhr

Offenbar zeichnet sich beim Abkochgebot für Trinkwasserkunden der Stadtwerke Delmenhorst eine kurzfristige Lösung ab. In der Sitzung des Aufsichtsrates berichtete die SWD-Geschäftsführung über den aktuellen Stand.

Beim Abkochgebot für das von den Stadtwerken Delmenhorst (SWD) gelieferte Trinkwasser zeichnet sich offenbar eine kurzfristige Lösung ab. Nachdem laut Stadtwerke am Wochenende in einigen Proben noch einzelne E.coli-Bakterien nachgewiesen wurden, sind die im Wasserwerk Annenheide entnommenen Proben laut dem SWD-Aufsichtsratsvorsitzenden Sascha Voigt seit Wochenbeginn keimfrei. Mit dieser Nachricht habe die Geschäftsführung der Stadtwerke am Donnerstag in der Aufsichtsratssitzung aufgewartet. „Die Entscheidung über eine Aufhebung des Abkochgebotes wird aber letztendlich vom Gesundheitsamt getroffen“, so Voigt.

Vorrangig ging es seinen Worten zufolge jedoch um technische Details zur Trinkwasserversorgung und zum Störfall sowie um den Informationsfluss und die Zusammenarbeit zwischen SWD und Gesundheitsamt. „Hier gab es keine Bestan-standungen“, betonte Voigt.

Weiteres Thema war die Graftversumpfung. Hierzu teilte die SWD-Geschäftsführung nach Angaben des Aufsichtsratsvorsitzenden mit, dass einige Brunnen aufgrund von Verschlammung nicht mehr die volle Wassermenge förderten. Sie würden aktuell saniert. „Bis Ende Februar soll die komplette Leistungsfähigkeit wieder hergestellt sein“, sagte Voigt.