Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Tag des offenen Handwerks“ Junge Menschen schnuppern Handwerksluft in Delmenhorst

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 17.09.2016, 20:39 Uhr

Handwerksbetriebe unterschiedlicher Branchen haben am Samstag einen Einblick in ihre Arbeit gegeben. Rund 130 interessierte junge Menschen schauten den Handwerkern über die Schultern und verschafften sich einen Eindruck von den Arbeitsfeldern.

Tischler, Installateure, Friseure, KfZ-Mechaniker und viele weitere Berufsgruppen des Handwerks luden unter der Ausrichtung der Kreishandwerkerschaft in ihre Betriebe ein. Die Resonanz war unterschiedlich: Einige Betriebe berichteten am Mittag von bislang keinem einzigen Besucher, andere hatten regen Zulauf von Jugendlichen, die mehr über die Arbeit wissen wollten.

So kamen auch die Realschülerinnen Michaela, Diana, Arianita, Kim und Finja in das Autohaus Engelbart, ließen sich durch die Räumlichkeiten führen und stellten neugierig Fragen zum Beispiel über Praktika. Die fünf Mädchen interessieren sich für den Beruf der Automobilkauffrau – zwar kein direkter handwerklicher aber ein dennoch eng mit dem Handwerk verknüpfter Beruf. Die Schülerinnen nutzten den Aktionstag, um mehr darüber zu erfahren.

Direkter Bezug zu Betrieben

„Unsere Intention war es nicht, Masse an Schülern zu erreichen, sondern Schüler, die wirklich Interesse an einer Ausbildung haben“, sagte Hartmut Günnemann, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land. Indem sich die Betriebe öffnen, würde die Interaktion direkt zwischen Schülern und Betrieb im Umfeld der praktischen Arbeit stattfinden. Die Jugendlichen hätten dann ein Gesicht vor Augen und würden einen unmittelbaren Bezug zum Betrieb herstellen.

Wie viele der jungen Menschen mit dem Aktionstag zu einer Bewerbung für eine Ausbildung bewogen werden können, kann nicht erfasst werden, aber der nachhaltige Effekt sei, dass sich aus den Kontakten im Anschluss freiwillige Praktika oder eine Lehre ergeben würden. Einige Firmen, sagt Günnemann, hätten sogar Interessenten am liebsten direkt einen Ausbildungsvertrag in die Hand gedrückt, weil festgestellt wurde, dass die Chemie stimmt.

Interne Reflexion

Der Verband hatte im Vorfeld der Aktion speziell an Schulen für den Aktionstag geworben. Auch soziale Netzwerke genutzt, um auf den Aktionstag aufmerksam zu machen. Der sechste „Tag des offenen Handwerks“ werde nun gemeinsam mit den Betrieben reflektiert und daraus Schlüsse für eine Aktionstag im kommenden Jahr gezogen.