Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Targobank legt Zahlen für 2017 vor Kredite sind in Delmenhorst weiter gefragt

Von Frederik Grabbe | 22.04.2018, 14:33 Uhr

Die Targobank in Delmenhorst ist weiterhin auf Wachstumskurs. Trotz Niedrigzinsen legen Kunden ihr Geld weiter in Sparprodukten an, allerdings werden diese bei Weitem vom Investmentgeschäft überflügelt. Das geht aus einer Mitteilung des Geldhauses hervor.

Die Targobank verzeichnete im Kredit- als auch im Anlagegeschäft klare Zuwächse. Insgesamt hat die Targobank Konsumentenkredite in Höhe von 23,2 Millionen Euro vergeben. Das ist ein Zuwachs von 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit dieser Entwicklung bestätigt die Bank die Tendenz aus den Vorjahren, schildert Filialleiter Niels Schöning. Auffällig: Trotz der Niedrigzinsen sind bei der Delmenhorster Kundschaft weiterhin Sparprodukte gefragt: Die Spareinlagen stiegen um fast 8 Prozent auf 6,2 Millionen Euro. Die Tagesgelder um 9,1 Prozent auf 12,1 Millionen Euro. Das Volumen der Festgelder stieg gar um fast 19 Prozent auf 4,2 Millionen Euro.

(Weiterlesen: Targobank-Filiale in Delmenhorst eröffnet neu)

Investmentgeschäfte werden interessanter

Dass die Sparer aber offenbar stärker auf Investmentgeschäfte umsteigen, die sich beispielsweise auch auf Fonds stützen, zeigt das Depotvolumen von 25 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr ist die Summe um 7,7 Prozent gewachsen. 2017 betreute die Targobank rund 7100 Kunden. Die Zahl der Girokonten lag bei rund 2850. Grundsätzlich hält Filialleiter Schöning fest, dass trotz der zunehmenden Digitalisierung der persönliche Kontakt zwischen Berater und Kunde nach wie vor zu den wichtigsten Vertriebswegen der Bank gehört.

Einnahmen in erster Linie aus Privatkundengeschäft

Die Targobank zieht ihre Einnahmen in erster Linie aus dem Privatkundengeschäft. Bundesweit stammen nur zehn Prozent des Gesamtergebnisses aus dem Firmenkundengeschäft.