Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Theater in Delmenhorst Musiker mit Höhen und Tiefen im Kleinen Haus

Von Lennart Bonk | 18.11.2018, 11:30 Uhr

Von einem abgestürzten Operettenkönig hin zu einer international anerkannten a-cappella-Formation: Diese Transformation wird im Kleinen Haus vollzogen.

Erloschene und leuchtende Sterne am Musikhimmel stehen im Kleinen Haus im Mittelpunkt. Nach dem am Montag, 19. November, die Tragikomödie „Paul Abraham – Operettenkönig von Berlin“ den Fall des einst so erfolgreichen Komponisten Abraham dokumentiert, kommt am Donnerstag, 22. November, Vocaldente wieder nach Delmenhorst.

Vom gefeierten Komponisten...

Ein Höhepunkt von Paul Abrahams Schaffen hat das Kleine Haus bereits mit dem „Ball im Savoy“ vor einigen Wochen beherbergt. In der Produktion der Musikschule Delmenhorst wurde der tiefe Fall des gefragtesten Komponisten der 1930er-Jahre thematisiert. Mit seinen Erfolgsstücken sorgte Abraham für Furore, bis 1933 die Nationalsozialisten an die Macht kamen.

...zum gefallenen Star

Von diesem Zeitpunkt an verwandelte sich das operettenhafte Leben des jüdischen Komponisten in eine Tragödie. Seine Musik wurde fort an geächtet, seine Arbeit durfte er nicht mehr ausüben. Nach seiner Flucht in die USA konnte Abraham nicht mehr an seine Erfolge anknüpfen. Zu allem Übel verlässt ihn im Exil auch noch sein Verstand. 1946 musste er von der Madison Avenue gezogen werden, als er geistesverwirrt auf der Straße dirigierte. Das Stück erinnert an einen großartigen Star der Operettenwelt, der von den Nazis verjagt und ins Vergessen gedrängt wurde, heißt es vorab. In der Hauptrolle ist der TV-Schauspieler Jörg Schüttauf zu sehen. Für die Musik zeichnet Dirk Heidicke verantwortlich.

Von Hannover aus in die Welt

Am Donnerstag, 22. November, steht dann das a-cappella-Quintett Vocaldente mit dem neuen Programm „Keep rollin“ auf der Bühne. 2004 aus der Hochschule für Musik und Theater und dem Knabenchor Hannover hervorgegangen, haben sich vocaldente zu einem international gefragten Vocal-Act entwickelt. Über 100 Konzerte und Auftritte jährlich führen sie durch die gesamte Bundesrepublik, das europäische Ausland und auf mehrwöchige Tourneen in die USA sowie nach Hongkong, Singapur, Südkorea, Japan und Taiwan.

Türkische Pop-Hits und jamaikanische Klänge

Ihre Auftritte in der großen weiten Welt haben die fünf Sänger wohl auch bei ihrem neuesten Programm inspiriert. So wird unter anderem auf türkisch der 90er-Jahre-Pophit von Tarkan, „Kiss Kiss“, geschmettert. Auch bei der Auswahl der verschiedenen Genres wird es international. Unter der Überschrift „Shaggy Reggae“ wird dem jamaikanischen Reggaemusiker Shaggy ein Medley gewidmet. Mit „Blame it on the love of Rock & Roll“ erklingen Rockhits der 90er-Jahre in der a-Cappella-Version im Kleinen Haus.

Karten im Vorverkauf erhältlich

Karten für die Veranstaltungen gibt es vorab im Kleinen Haus, unter (04221) 16565, im Netz unter www.konzert-theaterdirektion.de und ab 19 Uhr an der Abendkasse. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.