Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Thorsten Bär springt ein Delmenhorster Comedy Club trotzt einem Hexenschuss

Von Kea Neeland | 05.05.2017, 15:57 Uhr

Komiker Sascha Korf hat wenige Stunden vor dem Auftritt in der Divarena einen Hexenschuss erlitten und konnte nicht anreisen. Ein im Comedy-Club bekanntes Gesicht konnte jedoch spontan einspringen.

Zu Beginn des 22. Comedy-Clubs fragte Moderator Markus Weise das Publikum, wo denn die Fans von Sascha Korf sitzen würden. Die jubelnden Zuschauer mussten enttäuscht werden. Der Komiker ließ grüßen, konnte aber aufgrund eines Hexenschusses, den er sich erst am Mittag zugezogen hatte, nicht auftreten.

Das Team der Divarena wollte sein Publikum aber nicht hängen lassen und konnte kurzfristig doch noch einen dritten Komiker präsentieren: Thorsten Bär, der schon zuvor drei Mal Gast beim Comedy-Club war.

Stimmenimitator springt ein

Bär, ein talentierter Stimmen-Imitator, nahm die Zuschauer mit auf eine Kreuzfahrt, genauer gesagt auf die „MS Katzenberger“. An Bord sammelten sich viele berühmte Persönlichkeiten wie Udo Lindenberg, Jogi Löw oder Dieter Bohlen. Bär verstand es, Personen so gut nachzumachen, dass der Name des Imitierten nicht erst genannt werden musste. Das Publikum kommentierte auf Facebook, dass Bär ein erstklassiger Ersatz für den kranken Sascha Korf sei. (Weiterlesen. 20. Comedy-Club: Komik in Delmenhorst: „Oben Nazi, unten Salafist“) 

Die fabelhafte Welt der Jaqueline

Aber nicht nur Thorsten Bär hatte seinen Auftritt an diesem Abend. Jaqueline Kaufmann war zum zweiten Mal beim Comedy-Club Delmenhorst dabei. Sie ist eine der jüngsten Komikerinnen Deutschlands. Seit 2011 steht die 20-Jährige regelmäßig auf der Bühne und hat, wie sie erzählt, letztes Jahr für ihren Traumberuf sogar den sicheren Job beim Finanzamt aufgegeben. Trotz ihres Alters steht sie ihren Kollegen in ihrem Witz in nichts nach.

In der Divarena erklärte sie die Welt der Jugendlichen und wie schwierig es beispielsweise sei, heute nach der Schule einen Beruf zu finden. Man hätte so viele Möglichkeiten von Youtube-Star bis hin zum Mode-Blogger. Jaqueline Kaufmann erklärt witzige Situationen aus ihrem Alltag als 20-Jährige und brachte damit auch Zuschauer jenseits ihrer Generation zum Lachen.

Diskotanz und Zauberflöte

Der dritte Auftritt des Abends gehörte Otto Kuhle. Das Motto des Wahl-Berliners: „ Man kann schlecht aussehen, kacke reden, man muss nur gut angezogen sein.“ Gekleidet in einem weißen Anzug und passender pinker Glitzerfliege wollte er dies direkt beweisen. Als Multi-Talent jonglierte er Besen, sang Stücke aus Mozarts „Die Zauberflöte“ und brachte das ganze Publikum zum Diskotanzen. Trotz des unvorhergesehenen Starts in den Abend endete der Comedy-Club mit großem Applaus für alle drei Comedians.

 Weiterlesen: Comedy-Club: Sportmuffel begeistern Delmenhorster Publikum