Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Training spielt große Rolle Ein Treff für Mensch und Hund in Delmenhorst

Von Thomas Breuer | 11.07.2015, 17:57 Uhr

Der Tag der offenen Tür hat es eindrucksvoll vor Augen geführt: Auf dem Vereinsgelände im Delmegrund in Delmenhorst arbeiten die 63 Mitglieder aktiv am positiven Bild in der Öffentlichkeit.

Der Name, nun ja, er signalisiert, dass der Polizei- und Gebrauchshundeverein (PHV) Delmenhorst schon ein paar Jahrzehnte alt ist. Polizeihunde gibt es in dem 1948 gegründeten Zusammenschluss keine mehr, und als Gebrauchshund bezeichnet nicht wirklich eines der 63 Mitglieder von 13 bis fast 70 Jahren seinen Vierbeiner. Manchmal freilich wird in den eigenen Reihen gewitzelt. Dann ist vom „Gebrauchthund“ die Rede. „Unserer ist ja wirklich gebraucht“, sagt prompt ein Mann. Der Hund stamme aus einem Tierheim, das ihn wiederum aus Ungarn gerettet habe.

Dreimal pro Woche Training

Wer am Samstag anlässlich des vom Verein organisierten Tages der offenen Tür auf dem Gelände im Delmegrund mit einzelnen Mitgliedern ins Gespräch kam, hörte viele Geschichten über die Beziehung zwischen Mensch und Hund – und traf auf Hundehalter, denen das Auftreten ihrer Tiere nicht egal ist. Bis zu dreimal wöchentlich wird an der Erziehung gearbeitet, wobei die traditionelle Ledermanschette für den Arm, in die sich der Hund verbeißt, keine Rolle mehr spielt.

Positives Bild in der Öffentlichkeit

„Wir haben das Training vor einigen Jahren neu ausgerichtet“, sagt Horst Behlau, der seit 2011 als Vereinsvorsitzender amtiert und zugleich Trainer ist. „Wir arbeiten daran, in der Öffentlichkeit ein positives Bild von Mensch und Hund abzugeben“, so der Husky-Besitzer. Kompetent und freundlich wolle man dabei rüberkommen.

Vereinsgelände in diesem Jahr aufgeschüttet

Trainiert wird auf dem Vereinsgelände im Delmegrund unweit des Burggrafendamms mitten im Naturschutzgebiet. Ein Areal, mit dem sie jetzt alle glücklich sind im Verein. Nach zuletzt anderthalbjährigem Hin und Her wurde ein Großteil der Fläche in diesem Frühjahr mit Aufschüttungen um 30 Zentimeter erhöht. Die Gummistiefel, die es früher regelmäßig brauchte, können nun im Kofferraum bleiben. Stadt und Ochtumverband hätten Hand in Hand gearbeitet, sagt Behlau, das Gelände sei jetzt „tadellos“.

Anschaffung eines Hundes genau überlegen

Er freut sich jederzeit über neue Interessenten, rät aber dazu, vor der Anschaffung eines Hundes die eigene Lebenslage genau zu reflektieren. Dazu zählten Wohnsituation und Zeitbudget ebenso wie das Vorhandensein einer geeigneten Bleibe für den Hund im Urlaub.