Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Trotz HWK-Fehldruck Delmenhorster Weihnachtsbecher gehen unter Leute

Von Kai Hasse | 23.12.2018, 16:10 Uhr

Die Fehldruck-Glühweinbecher des Weihnachtsmarktes Delmenhorst haben sich in diesem Jahr so gut wie alle Becher der Vorjahre verkauft. Und das trotz des falschen HWK-Aufdrucks.

Seit längerem nun bekommen Gäste des Weihnachtsmarktes bei Andreas Kutschenbauers Stand für den Glühwein nicht mehr notwendigerweise den Weihnachtsbecher des Jahres – die unglückliche Fehldruck-Tasse mit dem Missgeschick, dass „Hanse-Wirtschaftskolleg“ statt „Hanse-Wissenschaftskolleg“ unter einer Silhouette des Kollegs stand. Der Becher verkauft sich tatsächlich ebensogut wie alle anderen Behältnisse davor. „Da ist kein Unterschied zu bemerken“, sagt Schausteller Kutschenbauer auf Nachfrage, „weder positiv noch negativ.“ Tatsächlich würden sogar einige Kunden sehr gezielt nach eben diesem Becher fragen, weil sie ihn kaufen wollen.

Noch 40 von 1000 Bechern übrig

1000 der Becher hatte Kutschenbauer bestellt – und zwar mit richtiger HWK-Benennung, wie er betont. Er zeigt die entsprechende Bestellung in seinem Handy: „Hanse-Wissenschaftskolleg“ steht da schwarz auf weiß. Das Missgeschick war, es nicht nochmals geprüft zu haben. Kutschenbauer hatte noch versucht, richtige Becherdrucke nachzubestellen, „aber das hätte etwa vier bis sechs Wochen gedauert“, sagt er – das sei nicht machbar gewesen. Nichtsdestotrotz: Von den 1000 Bechern sind derzeit nur noch etwa 40 übrig. Also bleiben derzeit die „Restbecher“, zusammen mit all den Vorgängern der Jahre davor.

Im Frühjahr soll es die Absprache geben, wie die nächsten Weihnachtsbecher aussehen werden. Eventuell werde sich Kutschenbauer etwas besonderes einfallen lassen. Auch ein wenig „um den Lapsus wieder auszugleichen“.