Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

TV-Promis im Kleinen Haus Hippie-Rentner treffen auf lernwütige Studenten in Delmenhorst

Von Frederik Grabbe | 02.11.2018, 18:12 Uhr

Rentner feiern härter als der Nachwuchs? Dieser fragwürdigen Formel geht das Stück „Wir sind die Neuen“ auf den Grund und zeigt, was Alt-68er so auf dem Kasten haben.

In den 60er Jahren war es ja ganz schön zusammen in der Hippie-WG. Warum sollte man jetzt im Rentenalter die Wohngemeinschaft nicht wieder aufleben lassen? Diesen Gedanken verfolgen in dem Stück „Wir sind die Neuen“, das am Donnerstag, 8. November, im Kleinen Haus aufgeführt wird, die drei Alt-68er Anne, Johannes und Eddi. Als Störfaktor erweist sich allerdings die benachbarte Studenten-WG.

Konflikte mit den Studenten von oben

Nach mehr oder weniger erfolgreichen Jahren entschließen sich Anne, Johannes und Eddi, erneut zusammenzuziehen. Das Leben könnte so schön sein – wäre da nicht die Studenten-WG ein Stockwerk höher. Es kommt immer wieder zu Konflikten. Denn die Alten halten einfach keine Ruhe. Während die entspannten Rentner nachts laut Musik hören, trinken, rauchen und philosophieren, bestehen die Studenten auf die einzuhaltende Nachtruhe. Schließlich müssen sie tagsüber lernen, um später im Beruf auch richtig durchstarten zu können. Verkehrte Welt.

TV-Gesichter kommen nach Delmenhorst

Die Komödie nach dem Film von Ralf Westhoff bringt einige bekannte Fernsehgesichter nach Delmenhorst: Neben dem Schauspielurgestein Winfried Glatzeder („Tatort, „Liebling Kreuzberg“) sind Claudia Rieschel („Traumschiff“, „Stubbe - Von Fall zu Fall“) oder Eric Bouwer („Inga Lindström“, „Notruf Hafenkante“) zu sehen.

 „Wir sind die Neuen“ wird am 8. November im Kleinen Haus aufgeführt. Beginn ist um 20 Uhr.