Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Umstrittenes Neubaugebiet Delmenhorster Zoff-Bauland: Erschließung noch dieses Jahr

Von Michael Korn | 26.04.2017, 19:02 Uhr

Das umstrittene Neubaugebiet „Langenwisch“ im Delmenhorster Stadtosten soll noch in diesem Jahr teilerschlossen werden. Das teilte die Stadt am 25. April 2017 mit.

Für das umstrittene Neubaugebiet an der Langenwischstraße im Delmenhorster Stadtteil Stickgras soll noch in diesem Jahr die Erschließung, also der Bau von Straßen und Kanälen beginnen. Das kündigte Fachbereichschef Fritz Brünjes vor dem Planungsausschuss des Stadtrates am Dienstag an. Daher dulde die entsprechende Änderung des Flächennutzungsplanes, der als Ziel Wohnen festschreibt, keinen weiteren Aufschub. Die Politik folgte und stimmt der Änderung bei einer einzigen Gegenstimme von Ratsfrau Eva Sassen (Bürgerforum) zu.

Anwohner erneuen Kritik

Zuvor war von Bürgerseite erneut massive Kritik an der Vernichtung von Naturflächen in dem inneren Areal zwischen An der Schafttrift und Tannenbergstraße geübt worden. Fledermäuse und Insekten würden durch den Hausbau weiter zurückgedrängt werden, geschützte Biotope würden zerstört. Die Verwaltung bekräftigt einerseits, dass es in Delmenhorst eine hohe Nachfrage nach Baugrundstücken gebe. Andererseits würden die Eingriffe in Natur und Landschaft im verbindlichen Bauleitplan erfasst und ausgeglichen.