Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Unbeteiligter bekommt zwei Anzeigen Unfall in Delmenhorst mit ungeahnten Folgen

Von Eyke Swarovsky | 02.07.2015, 18:35 Uhr

Schwerwiegende Folgen hatte ein Verkehrsunfall an der Bremer Heerstraße am Dienstag für einen 63-jährigen Delmenhorster, der eigentlich gar nicht beteiligt war.

Unerwartete Folgen hatte ein Verkehrsunfall für den Ehemann einer 44-jährige Delmenhorsterin. Die Frau wurde am Dienstagnachmittag in einem Verkehrsunfall verwickelt. Sie wollte mit ihrem Auto von der Bremer Heerstraße nach links abbiegen, was von dem nachfolgenden 42-jährigen Autofahrer nicht bemerkt wurde. Als dieser die Frau überholen wollte, kam es nach Angaben der Polizei zum Zusammenstoß. Es blieb bei Blechschäden.

Ehemann zur Unfallstelle gerufen

Folgen hatte der Unfall im Nachhinein jedoch für den Ehemann der Frau. Der 63-jährige Delmenhorster wurde von seiner Frau telefonisch über den Unfall informiert. Wenig später erschien er mit einem Motorrad an der Unfallstelle.

Betrunken und mit Schlagstock ausgerüstet

Hier bemerkten die Beamten, dass der Mann unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,80 Promille. Für weitere Maßnahmen musste der Mann die Polizisten zur Dienstelle begleiten. Dabei stellte sich heraus, dass er eine sogenannte Stahlrute mitführte. Dabei handelt es sich um eine verbotenen Schlagwaffe. Neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erwartet den Mann nun auch eine Strafanzeige wegen unerlaubten Waffenbesitzes.