Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Unfall in Delmenhorst Auf „minimalen Schaden“ folgt Strafverfahren für Transporterfahrer

Von Frederik Grabbe | 18.04.2018, 15:53 Uhr

Ein beschädigter Außenspiegel – nichts Wildes also – ist einem 34-jährigen Fahrer eines Transporters zum Verhängnis geworden. Weil der sich nicht um den Schaden kümmerte, muss er mit einem Strafverfahren rechnen.

Die Delmenhorster Polizei meldet eine Unfallflucht, die sich am Dienstag gegen 13.45 Uhr an der Rubensstraße ereignet hat. Nach Angaben der Beamten beschädigte ein 34 Jahre alter Fahrer eines Transporters den linken Außenspiegel eines geparkten Wagens. Ein „minimaler Sachschaden“ in Höhe von 200 Euro, wie die Polizei feststellt. Jedoch muss der 34-Jährige mit einem Strafverfahren rechnen, weil er sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Er wurde später von der Halterin des beschädigten Fahrzeugs angetroffen.