Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Verdächtiger springt in die Welse Paketzusteller in Delmenhorst brutal attackiert

Von Eyke Swarovsky | 01.06.2017, 19:26 Uhr

Ein Paketzusteller ist am Donnerstagmorgen während der Arbeit in Delmenhorst unter dem Einsatz von Pfefferspray attackiert worden. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise.

In Delmenhorst ist am Donnerstagmorgen ein Paketzusteller brutal angegangen worden. Wie die Polizei mitteilt, war der 29-jährige Zusteller gegen 8 Uhr damit beschäftigt, ein Paket in einem Mehrparteienhaus an der Straße „Schanzengarten“ auszuliefern.

Empfänger zückt Pfefferspray

Als er an der Tür klingelte, öffnete ihm ein Mann und griff umgehend in einen Rucksack. Der Empfänger der Sendung zückte ein Pfefferspray und sprühte dem Zusteller unvermittelt ins Gesicht. Das Opfer des Angriffs flüchtete sich zurück in seinen Lieferwagen.

Verdächtiger springt in die Welse

Eine Zeugin konnte laut Polizeibericht beobachten, wie im hinteren Bereich der Häuser am Schanzengarten eine männliche Person in die dort verlaufende Welse sprang und sich augenscheinlich unter der dortigen Brücke versteckte.

Polizei hofft auf Zeugenhinweise

Die Beamten hoffen auf weitere Zeugenhinweise. Die Person wird von der Polizei folgendermaßen beschrieben: rund 180 cm groß, gepflegtes Erscheinungsbild, dunkle, kurze Haare, etwa 35 bis 40 Jahre alt. Der mutmaßliche Täter trug laut Beschreibung eine dunkle Softshelljacke mit Farbapplikationen und hatte einen Rucksack dabei.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon (0 42 21) 1 55 90 entgegen.