Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vereinzelt geöffnet Verkaufsoffener Sonntag bietet skurriles Bild in Delmenhorst

Von Frederik Grabbe | 10.09.2017, 20:01 Uhr

Wer am Sonntag die Delmenhorster Innenstadt durchquerte, dem bot sich ein skurriles Bild. Nur vereinzelt öffneten die Geschäfte am verkaufsoffenen Sonntag, der hiesige Einzelhandel hatte sich wie berichtet gegen eine Öffnung entschieden.

Folglich hatten jene mit Einkaufstüte in der Hand also eher bei den Textilketten gekauft. „Bisher bereuen wir die Entscheidung nicht, heute geöffnet zu haben“, sagte C&A-Filialleiterin Beata Stricker am Nachmittag. „Für die Kunden war es heute angenehmer als zu den normalen Öffnungstagen: Es gab wenig Gedränge und vor der Kabine musste man nicht warten.“ Trotzdem kamen so viele, dass Stricker zufrieden war.

Schulnote 3 für Kundenandrang bei New Yorker

Auch bei New Yorker war der Sonntag „okay“, wie Mitarbeiterin Karina Veith sagte. Sie vergab die Schulnote 3 für den Kundenandrang. „Es war aber mehr los, als erwartet.“ Laut Veith hatte sich ihre Filiale erst am Mittwoch entschieden, am verkaufsoffenen Sonntag zu öffnen. „Vorher war uns das gar nicht bekannt.“ Bei der Textilkette H& M wollte man sich mit Verweis auf die Zentrale in Hamburg nicht äußern.

Bleibt festzustellen, dass sich der verkaufsoffene Sonntag am Kramermarktwochenende am ehesten für die Gastronomen gelohnt hat: Deren Außenplätze waren ziemlich gut besetzt.