Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Verkehrserziehung in Delmenhorst Kinder lernen in neuem Bauwagen

Von Britta Buntemeyer | 10.03.2015, 15:50 Uhr

Nach sieben Jahren hat die Verkehrswacht einen neuen Bauwagen für die Verkehrserziehung angeschafft. Bis zu 25 Kinder besuchen die Verkehrsschule.

Vor sieben Jahren ist das Projekt Kinderverkehrsschule ins Leben gerufen worden, bei dem Kinder bereits im Kindergartenalter ein sensibles Verhalten im Straßenverkehr lernen. Sieben Jahre alt war auch der alte Bauwagen, in dem die Theorie wie die Verkehrssicherheit von Fahrrädern vermittelt wird und in dem sich die Kinder in den Pausen aufhalten können. Nun freuen sich die Kleinen über einen neuen, hellen und sauberen Bauwagen, den die Verkehrswacht angeschafft hat. Bänke und Tisch aus dem vorherigen Gefährt wurden übernommen, ein neuer Schrank soll noch kommen.

Die Kinderverkehrsschule war von den Polizistinnen Sabine Hemken und Wiebke Möller initiiert worden, die das Projekt auch heute noch betreuen. Unterstützt wird es von der Verkehrswacht und von der Delbus, in deren Hallen die Schule untergebracht ist und die die Kinder vom Kindergarten oder der Grundschule abholt. Das kostenlose Angebot der Verkehrsschule richtet sich an Kindergartenkinder sowie Erst- und Zweitklässler.

„Es ist mit den Jahren gewachsen“, freut sich Sabine Hemken. Heute nehmen bis zu 25 Kinder an der Verkehrsschule teil. Auf Tretrollern und Kettcars fahren sie in der Halle durch einen Verkehrsparcours. „Die Kinder sollen generell lernen, Rücksicht aufeinander zu nehmen“, erklärt Hemken.