Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Verkehrsunfallstatistik 2016 Zahl der Verkehrsunfälle in Delmenhorst gestiegen

Von Marco Julius | 17.03.2017, 18:24 Uhr

Die Anzahl der Verkehrsunfälle, bei denen Personen verletzt wurden, ist trotz gestiegener Verkehrsunfallzahlen gesunken. Die Polizei setzt weiter auf Prävention.

Die Zahl der Verkehrsunfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Delmenhorst/ Oldenburg-Land/ Wesermarsch insgesamt von 7350 im Vorjahr auf 7847 Unfälle im Jahr 2016 angestiegen. 22 Menschen verloren dabei ihr Leben (Vorjahr 23). Das geht aus der Verkehrsunfallstatistik 2016 hervor, die gestern von der Polizei veröffentlicht wurde. Die Anzahl der Verkehrsunfälle, bei denen Personen verletzt wurden, ist trotz gestiegener Verkehrsunfallzahlen allerdings gesunken. „Der Anstieg an Schwerverletzten konnte in Relation zum Gesamtanstieg der Verkehrsunfälle in Grenzen gehalten werden“, bilanziert die Polizei.

Mehr Unfälle im Stadtgebiet

Im Stadtgebiet Delmenhorst wurden im Vergleich zum Vorjahr 61 Unfälle mehr und somit insgesamt 1476 Unfälle polizeilich aufgenommen. In Delmenhorst kam dabei, wie bereits im Vorjahr, ein Verkehrsteilnehmer bei einem Unfall ums Leben. Ein 26-jähriger Mann war betrunken mit seinem Auto im Verlauf einer Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert, nachdem er zuvor Anhaltesignale der Polizei missachtet hatte. Der 26-Jährige stand massiv unter Alkoholeinfluss und war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Durch die Kollision verstarb ein Mitfahrer des 26-Jährigen. Verletzt wurden in der Stadt insgesamt 306 Unfallbeteiligte (Vorjahr 282).

Zahl der bei einem Unfall schwer verletzten Kinder gestiegen

Die Zahl der bei einem Unfall schwer verletzten Kinder ist in Delmenhorst von zwei auf acht angestiegen. Insgesamt wurden 2016 zudem 15 Senioren und somit sechs mehr als im Vorjahr schwer verletzt. Leicht angestiegen ist auch die Zahl der schwer verletzten jungen Fahrer von fünf auf sieben Personen.

In 10,7 Prozent der Verkehrsunfälle (158) im Stadtgebiet waren Fahrrad- und Pedelecfahrer beteiligt. 14 von ihnen wurden schwer verletzt. Die Polizei kündigte an, „vor dem Hintergrund der sich ändernden Mobilität in Richtung Elektroräder und den damit verbundenen erhöhten Unfallrisiken“ vermehrt Kontrollen im Stadtgebiet vorzunehmen.

Polizei setzt auf Prävention

Auf der A28, die die Stadt durchkreuzt, und auf dem Delmenhorster Teil der B75 hat die Autobahnpolizei 2016 genau wie im Jahr davor 128 Verkehrsunfälle aufgenommen. Auch hier wurden wieder zwölf Verkehrsunfälle mit Personenschaden registriert. Dabei erlitten 13 (2015: 15) Menschen leichte Verletzungen. Schwerverletzte gab es nicht.

Die Polizei setzt auch in Zukunft auf Prävention und Aufklärung, um Unfällen vorzubeugen. Die Ahndung von Handyverstößen gehöre ebenso dazu wie Alkoholkontrollen und Geschwindigkeitsmessungen an bekannten Unfallschwerpunkten.

 Die ausführliche Unfallstatistik finden Sie hier. 

Mehr Informationen zum Unfallgeschehen im Landkreis Oldenburg finden Sie hier.