Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Versprechen nicht eingehalten“ Graftbündnis kritisiert Delmenhorster Oberbürgermeister

Von Jan Eric Fiedler | 20.07.2015, 09:30 Uhr

Das Aktionsbündnis „Rettet die Graft“ bedauert es laut einer Mitteilung sehr, dass Oberbürgermeister Axel Jahnz sein Versprechen nicht einhalte, dass eine Gesellschafterversammlung der SWD bis zum 21. Juli einberufen wird. Das Vertrauen des Bündnisses in Jahnz sei beschädigt.

In der Versammlung sollte SWD-Geschäftsführer Hans-Ulrich Salmen angewiesen werden, den Ratsbeschluss zur Trinkwasserförderung in der Graft umzusetzen. Eine Versammlung soll nun am 27. Juli stattfinden. Das Bündnis befürchtet, dass das Thema somit durch die politische Sommerpause bis Oktober unbearbeitet bleiben könnte.

Verwaltung ist laut Bündnis verantwortlich

Der „handlungsunwilligen Verwaltung“ fehlt der Wille und der Mut, die unhaltbaren Zustände in der Graft zu ändern, kritisiert das Bündnis. Der mangelnde Fortschritt würde nicht an politischen Beschlüssen liegen. Es gebe viel mehr ein von Stadtwerken, Verwaltungsspitze und „einigen, wenigen willfährigen Politikern“ geschaffenes, nicht beeinflussbares „Paralleluniversum“. „Es ist höchste Zeit, dass diese bürokratiegesteuerte Fassadendemokratie endlich ein Ende findet“, urteilt das Bündnis.