Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vertrauenspersonen zu Gericht Delmenhorster AfD-Ratsherren ausgebootet

Von Frederik Grabbe | 19.04.2018, 22:47 Uhr

Zwei Ratsherren der örtlichen AfD sind am Dienstag im Wirtschaftsausschuss ausgebootet worden. Als Vorschläge für Vertrauenspersonen für die Auswahl von Schöffen zu Gericht wurden sie abgelehnt.

Als die Mitglieder des Ausschusses Vertrauenspersonen benennen sollten, die zwischen 2019 bis 2023 für die Auswahl von Schöffen in der Strafgerichtsbarkeit verantwortlich sein sollen, wurden die AfD-Ratsleute Rainer Kutz und Lothar Mandalka als dessen Vertreter mit großer Mehrheit abgelehnt. Alle anderen Vorschläge für eine Vertrauensperson und ihren Vertreter (Hermann Thölstedt/ Heinrich-Karl Albers; Inge Böttcher/ Antje Beilemann; Axel Unger/ Harald Schneewind; Yusuf Aladag und Murat Kalmis) wurden einstimmig akzeptiert.

Ein Ersatz für das angelehnte Gespann muss noch im kommenden Verwaltungsausschuss benannt werden. Kommentiert wurde das Votum im Ausschuss nicht weiter.