Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Viele abgegebene Fahrräder Delmenhorster spenden Drahtesel für Flüchtlinge

Von Kai Hasse | 26.08.2017, 10:57 Uhr

Mehr als 20 Fahrräder können demnächst an Flüchtlinge ausgegeben werden. Sie sind eine Spende der Delmenhorster, die nach einem Bericht des dk ihre ausgedienten Drahtesel abgegeben haben.

Eine große Zahl von gespendeten Fahrrädern ist bei der „Fahrradgruppe Hasbergen“ eingegangen. Sie sollen an Flüchtlinge verteilt werden. Die Räder wurden nach einem Bericht des dk über die Spendenaktion abgegeben.

Der Dank der Gruppe und der Diakonie, die die Fahrradgruppe begleitet, gilt nun den Spendern: „Sie ermöglichen mit ihrer Spende vielen Menschen mehr Mobilität, welche für eine gelingende Integration unerlässlich ist“, heißt es. Die Fahrräder würden den Flüchtlingen den Weg zur Schule, zum Deutschkurs oder zum Integrationskurs erleichtern. Die Fahrräder sollen in den kommenden Wochen an Bedürftige abgegeben werden. Insgesamt sind etwa 20 Fahrräder der 25 abgegebenen Fahrräder – teilweise mit kleineren Reparaturen – bereits fahrbereit.

Weitere Spenden und Helfer gesucht

Delmenhorster, die auch noch ein Fahrrad spenden wollen, sollen sich telefonisch an Gudrun Schumacher und Michael Heintze unter (04221) 70585 wenden.

Des Weiteren sucht das Diakonische Werk weitere Ehrenamtliche für die Flüchtlings- und Intergrationsarbeit. 190 Ehrenamtler seien bereits jetzt in 27 Projekten engagiert. Wer sich beteiligen möchte, kann sich bei Ehrenamtskoordinatorin Wiebke Mache wenden. Sie ist unter (04221) 9816315 oder per Mail an Ehrenamt@diakonie-doll.de zu erreichen.