Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Viele Aktionen für Kinder Sommerfest der Kinderklinik in Delmenhorst gut besucht

Von Thomas Breuer | 14.08.2016, 18:20 Uhr

Das Sommerfest der Kinderklinik an der Wildeshauser Straße hat vielen Besuchern am Sonntag vergnügliche Stunden bereitet. Es gab diverse Aktionen, insbesondere für Kinder.

Oberärztin Dr. Claudia Niekrenz von der Kinderklinik am JHD redet nicht um den heißen Brei herum. Natürlich, sagt sie, habe man überlegt, ob das Sommerfest in diesem Jahr das richtige Signal und zu stemmen sei, da viele Abteilungen durch das Zusammenwachsen der beiden bisherigen Delmenhorster Krankenhäuser hoch belastet seien. Ein Grund, warum etwa die Gips-Station trotz Ankündigung nicht aufgebaut werden konnte. Schließlich habe sich der Förderverein der Kinderklinik, dessen Vorsitzende sie ist, aber dafür entschieden: „Das Fest ist ja auch ein schönes Zeichen nach außen.“

Vom Start weg viel Publikum vor Ort

Das sahen viele andere genauso, und so füllte sich die Wiese an der Kinderklinik vom Start weg schnell mit Publikum. Kinder konnten unter vielen Mitmach-Aktionen wählen, sich sogar auf Ponys durch den angrenzenden Baumbestand führen lassen und bei einer Tombola Preise abräumen. Bratwürste, Waffeln, Eis, Kuchen und anderes gab es dazu, und mit jedem Bissen profitierte der Förderverein. Der Erlös des Festes kommt nämlich Anschaffungen zugute, die das Dasein in der Kinderklinik für alle Beteiligten leichter machen.

Förderverein braucht Geld für viele Dinge

Exemplarisch berichtet Niekrenz von Hängematten für Säuglinge, die als Schreibabys zur Welt kommen. Ein großzügiger Unterstützer habe unlängst auch ein Tablet spendiert, das schriftliche Übersetzungen am Krankenbett ermöglicht. Gerade im Umgang mit Flüchtlingen ohne Deutschkenntnisse leiste das Gerät gute Dienste, sagt die Ärztin.

55 Mitglieder stark ist der Förderverein, einige davon haben alles für das Fest aufgebaut und weitere Partner wie die Feuerwehr oder die Johanniter mit ihren Fahrzeugen dafür gewinnen können. An den verschiedenen Ständen wirkten noch weitere Ehrenamtliche mit, so auch ehemalige Schwestern der Kinderklinik, die inzwischen im Ruhestand sind.

Was wird am neuen Standort aus dem Fest?

„Das Arbeitsklima in der Kinderklinik ist gut“, sagt Vereinsvorsitzende Niekrenz. „Alle reißen sich ein Bein aus für das Fest.“

Etwas bessere Voraussetzungen als in anderen Abteilungen des Krankenhauses gebe es gegenwärtig, da die Frauenklinik des Stifts und die Kinderklinik des Klinikums bereits im vergangenen zusammengewachsen seien. Da das Sommerfest turnusmäßig alle zwei Jahre gefeiert wird, rechnet Niekrenz noch mit einer Auflage in Deichhorst. Was danach am Standort Innenstadt folge, könne noch niemand sagen. „Vielleicht feiern wir dann in der Markthalle“, spekuliert die Oberärztin.