Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vier Delmenhorster Lehrer 122 Jahre Unterrichtserfahrung verlassen die BBS I

Von Frederik Grabbe | 21.06.2017, 16:33 Uhr

Über Jahrzehnte haben sie an der BBS I in Delmenhorst gelehrt, jetzt wurden vier Lehrer in den Ruhestand verabschiedet. Die Erfahrung, die mit ihnen geht, wird nicht leicht zu ersetzen sein, sagte Schulleiterin Katja Mönnig.

Wenn man so will, hat die BBS I an diesem Mittwoch am letzten Schultag vor den Sommerferien die geballte Ladung Erfahrung verloren: Insgesamt 122 Jahre Unterrichtserfahrung haben mit Georg Ostendorf (34 Jahre an der Schule), Gerhard Wenholz (31), Christa Freels (27) und Manfred Dargatz (30) die Schule verlassen. Die Lehrer verabschieden sich in den Ruhestand.

Bewusst schlichter Abschied

Am letzten Tag gab es einen bewusst schlichten Abschied, auf große Reden oder Blumensträuße wurde verzichtet. „Die Erfahrung, die jetzt geht, wird nicht leicht zu ersetzen sein“, sagte Schulleiterin Katja Mönnig. Denn jeder der Lehrkräfte hat auf seine eigene Weise über Jahrzehnte an der Schule gewirkt. Georg Ostendorf war zum Beispiel 22 Jahre lang Koordinator für die Berufsschule und gehörte so der Schulleitung an. Er habe viele innovative Projekte für die Berufsschule und den Bereich Wirtschaft angestoßen und war unter anderem Kontaktstelle zwischen Schule und Betrieben, sagte Mönnig.

Immer Lust daran, in der Schule zu arbeiten

Englischlehrerin Freels war auch Beratungslehrerin und hat so viele Schüler in privaten oder familiären Belangen betreut. „Ich hatte immer Lust daran, in der Schule zu arbeiten. Der Kontakt zu den Schülern und der Austausch mit den Kollegen wird mir fehlen“, sagte Freels. Eine Aussage, die Ostendorf, Sport- und VWL-Lehrer Wenholz und Politik-Lehrer Dargatz ebenfalls so unterschreiben würden. Eines aber werde Freels nicht vermissen: das Korrigieren von Klassenarbeiten.