Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Violinenkonzert in Delmenhorst Mechthild Karkow spielt Bach, Biber und Matteis

Von Lennart Bonk | 10.09.2017, 14:15 Uhr

Mit Bach, Biber und Matteis im Gepäck reist die Violinistin Mechthild Karkow am Donnerstag, 28. September, nach In der Turbinenhalle packt sie die drei Komponisten des Barock aus und bringt ihre Werke auf der Violine zu Gehör.

Zu dem Konzert „Ciaccona“, in dem die laut Ankündigung schönsten Violinensolis des 17. Jahrhundert sowie Neuinterpretationen gespielt werden, lädt das Nordwestdeutsche Museum für Industriekultur ein.

Bach inspiriert bis heute

Johann Sebastian Bach gilt als Schöpfer der schönsten, aber auch der anspruchsvollsten Violinenstücke überhaupt. Bis heute inspiriert der Komponist andere Kunstschaffende. Doch woher nahm Bach selbst seine Inspiration?

Das Konzert „Ciaccona“ geht dieser Frage auf den Grund. Es werden neben Bachs Violinensoli auch Werke seiner Vorbilder Heinrich Ignaz Franz Biber und Nicola Matteis gespielt. Zudem werden zeitgenössische Komponisten zu hören sein, wie Helena Winkelmans „Ciaccona“ von 2002.

Kartenvorverkauf gestartet

Karten sind im Fabrikmuseum während der Öffnungszeiten (dienstags bis freitags und sonntags von 10 bis 17 Uhr) erhältlich. Der Eintritt beträgt im Vorverkauf zehn Euro, ermäßigt acht Euro, und an der Abendkasse zwölf Euro, ermäßigt zehn Euro.