Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Aktion in der Innenstadt Volkshochschule Delmenhorst fordert Tarifvertrag

Von Marco Julius | 06.10.2019, 14:21 Uhr

Mitarbeiter der Volkshochschule Delmenhorst wollen einen Tarifvertrag. Sie hoffen auf Unterstützung der Bürger.

Die ehemalige Ratsfrau Eva Sassen ist dabei, und auch Edith Belz und Hartmut Rosch von der Ratsfraktion der Linken machen mit: Sie unterstützen die Forderungen der Mitarbeiter der Volkshochschule Delmenhorst nach einem Tarifvertrag. Der nämlich ist vor rund zehn Jahren gekündigt worden. Gemeinsam mit der Gewerkschaft Verdi haben Mitarbeiter am Samstag ein Plakat aufs Pflaster der Fußgängerzone geklebt, um für ihr Anliegen zu werden. Mit viel Ironie ist dabei die Situation aufs Korn genommen worden. So stand dort etwa zu lesen: „Bloß kein Weihnachtsgeld, findet Ulf. Im Dezember ist die Stadt eh viel zu voll.“ Gitta Bux hatte schon im Vorfeld um Unterstützung von Bürgern gebeten. „Wir fordern einen Tarifvertrag an unserer Volkshochschule, der dem für die städtischen Beschäftigten entspricht.“

Petition online

Bürger können sich online unter www.openpetition.de/vhstarif in knapp zwei Minuten solidarisch erklären. Edith Belz sagt: „Die VHS Delmenhorst leistet eine hervorragende Arbeit in vielen Bereichen der Erwachsenenbildung und ist als wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge zu Recht eine Tochtergesellschaft der Stadt. Deshalb ist es notwendig, dass die Mitarbeiter nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) entlohnt werden. Zehn Jahre ohne Tarifvertrag sind ein unhaltbarer Zustand.“ Sie betont: „Wir sind als Stadt als Arbeitgeber dazu verpflichtet, Angestellten für gleiche Arbeit dieselben Arbeitsbedingungen zu bieten wie den Beschäftigten der Stadt. Dass Gehälter unterschiedlich ausgehandelt werden, dürfen wir so nicht akzeptieren.“ Rosch ergänzt: „Die Mitglieder des Stadtrates haben auch die Möglichkeit, den Geschäftsführer über einen Beschluss anzuweisen, für eine zeitgemäße Bezahlung nach dem TVöD zu sorgen.“