Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vorläufiger Stopp der Zuweisungen Vorerst keine neuen Flüchtlinge mehr nach Delmenhorst

Von Thomas Breuer | 12.09.2017, 09:33 Uhr

Die Stadt Delmenhorst muss nach Verhandlungen mit dem Land vorerst keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen.

Das hat Oberbürgermeister Axel Jahnz am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt. Damit entspricht das Innenministerium dem Wunsch der Verwaltung, die ein Aussetzen weiterer Zuweisungen beantragt hatte, um den Integrationsprozess vor Ort nicht zu gefährden.

Ohne Regelung zweiwöchentlich 15 neue Flüchtlinge

Ohne die erreichte Neuregelung müsste Delmenhorst weiterhin alle zwei Wochen 15 neue Flüchtlinge aufnehmen. Zu Einzelheiten, etwa wie lange die Aussetzung gilt, konnte Jahnz noch nichts sagen.

Zu den gut vier Millionen Euro aus einem neu aufgelegten Integrationsfonds, die Delmenhorst für das laufende und das kommende Jahr avisiert sind, sagte er: „Es muss jetzt alles auf den Tisch, was mit Flüchtlingsarbeit zu tun hat.“ Dann solle entschieden werden, wo in Einrichtungen investiert oder in welche Maßnahmen das Geld gesteckt wird.