Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vorsicht geboten Falsche Polizisten in Delmenhorst unterwegs

Von Marco Julius | 23.12.2015, 13:07 Uhr

Drei junge Männer haben sich am Montag in Delmenhorst als Polizisten ausgegeben.

Gegen 19.10 Uhr sprachen die falschen Polizisten einen Mann an der Langen Straße an und forderten für falsches Parken zehn Euro Verwarngeld. Ein etwa 20-Jähriger zeigte seinen Personalausweis und erklärte, dass er seinen Dienstausweis nicht dabei habe, aber holen könne. Dies rechtfertigte er damit, dass er privat unterwegs gewesen sei und sich für diesen Vorfall in den Dienst versetzt habe. Als der angesprochene Mann die Zahlung verweigerte, ließen die jungen Männer ab.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Amtsanmaßung. Bisher sind keine weiteren Fälle bekannt, aber es sei nicht auszuschließen, dass die falschen Polizisten mit ihrer Masche bereits Erfolg hatten und unerkannt blieben. Sollten sich Personen als Polizisten ausgeben, die nicht sofort als solche zu erkennen sind, kann und sollte das Vorzeigen des Dienstausweises verlangt werden.

Bei einem Verdacht, dass falsche Polizisten betrügerisch Geld verlangen, sollte umgehend die Polizei verständigt werden. Hinweise zu diesem Vorfall werden unter der Rufnummer (04221) 15590 bei der Polizei in Delmenhorst erbeten.