Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vorsitzender Detlef Roß bestätigt Angelplätze für Menschen mit Behinderung in Delmenhorst geplant

Von Thomas Breuer | 29.03.2015, 14:57 Uhr

Der Fischereiverein Delmenhorst hat sich für das laufende Jahr einige Projekte vorgenommen.

So soll nicht nur der Bootssteg am Vereinsheim erneuert werden, geplant sind auch zahlreiche Renaturierungsmaßnahmen an den Gewässern der Region. Als wegweisendes Projekt gilt zudem die Einrichtung von Angelplätzen für Mitglieder mit Behinderung. So soll es künftig möglich sein, einzelne Plätze an den Gewässern auch mit dem Rollstuhl sicher zu erreichen, um niemanden vom Angeln auszuschließen.

Verein hat 959 Mitglieder

Die Ziele für 2015 waren am Freitagabend im AWO-Gemeinschaftszentrum an der Lahusenstraße Thema auf der Jahreshauptversammlung des 1896 gegründeten, derzeit 959 Mitglieder starken Vereins. Nach den verschiedenen Jahresberichten der Führungscrew standen diesmal aber die Vorstandswahlen im Zentrum des Zusammentreffens.

Ein neuer stellvertretender Chef

Fast 80 anwesende Mitglieder bestätigten Detlef Roß in seinem Amt als Vorsitzenden des geschäftsführenden Vorstands. Zweiter stellvertretender Vorsitzender ist nun der bisherige Obmann der Fischereiaufseher, Bernd Blech. Er löste Horst Hinrichs ab, der in den Ältestenrat des Vereins berufen worden ist. Neu vergeben wurde auch die Position des Fischereiwarts, die Mitglieder entschieden sich für Klaus Janßen.

Einige Positionen neu besetzt

Im erweiterten Vorstand konnte der lange Zeit vakante Posten des stellvertretenden Schriftführers und Pressewarts mit Gerold Porth besetzt werden. Weitere neue Gesichter in den Reihen der Funktionsträger sind Marek Demuth (stellvertretender Fischereiwart), Thorsten Leskow (Gerätewart), Holger Latta (Obmann der Bootsgruppe) sowie Werner Ernst (Obmann der Fischereiaufseher). Der Ältestenrat wird weiterhin von Uwe Logemann als Sprecher geführt.