Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vorsitzender gibt Amt ab Neuer Vorstand für Delmenhorster Heimatverein

Von Kristina Müller | 14.03.2017, 19:16 Uhr

Bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Delmenhorst ist ein neuer Vorstand gewählt worden.

Aus gesundheitlichen Gründen hat Jan Jochen Meyer nach einer Amtszeit von drei Jahren sein Amt als Vorsitzender des Vereins abgegeben. Einstimmig gewählt übernimmt nun sein bisheriger Stellvertreter Friedrich Hübner seinen Platz ein. An seiner Stelle wird nun Herta Hoffmann den stellvertretenden Vorsitz übernehmen. Sie ist seit letztem Jahr Mitglied im Verein. Als Schatzmeister bleibt weiterhin Jürgen Reents und als Geschäftsführerin Elke Reimers erhalten. Hermann Reimers als Kassenprüfer erhält jetzt durch Manfred Radtke Verstärkung, der die Aufgaben von Hildegard Apostel übernimmt.

Der Schritt, nun nicht mehr als Vorsitzender des Vereins aktiv zu sein, sei ihm nicht leicht gefallen, denn er habe das Amt mit sehr viel Freude wahrgenommen, wie Meyer sagte. Dennoch werde er dem Verein weiterhin treu bleiben. Nach einem Zuwachs von zehn neuen Mitgliedern im vergangenen Jahr weise der Verein noch immer eine stolze Zahl von 500 Mitgliedern aus, verkündete er.

Aufstellung des Rathausmodells

Die Aufstellung des Rathausmodells sei eines der wichtigsten Ereignisse im vergangenen Jahr gewesen, berichtete Meyer. Gänzlich aus Spenden finanziert verschlang das Projekt laut Kassenprüfer Reents insgesamt mehr als 17.000 Euro. „Es ist uns damit gelungen, den Bürgern der Stadt zu zeigen, dass der Heimatverein eine lebendige Institution ist“, betonte Meyer.

„Der Heimatverein befindet sich im Zug der Zeit auf einem guten Weg“, freute er sich. Er bewege sich nicht nur auf alten Gleisen. Damit spielte er auf den Vortrag von Gästeführerin Bärbel Isler über die Geschichte des Eisenbahnanschlusses vor 150 Jahren an. Isler erzählte den Heimatfreunden von den Anfängen der Zugverbindungen von und nach Delmenhorst, die Auswirkungen dadurch auf die Stadt, den Neubau des Bahnhofes knapp 100 Jahre später und die Entwicklung bis heute.