Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vorstellung im Rathaus Neue Delmenhorster Stadtbaurätin nimmt Arbeit auf

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 02.05.2016, 17:34 Uhr

Bianca Urban heißt die neue Frau in der Delmenhorster Verwaltungsspitze. Am Montag, 2. Mai, hat sie ihre Arbeit im Rathaus aufgenommen.

„Ich habe richtig Lust, mich in Delmenhorst einzubringen.“ Diese Worte fand die neue Stadtbaurätin Bianca Urban am Montag bei ihrem Dienstantritt im Delmenhorster Rathaus. Begrüßt wurde sie von Oberbürgermeister Axel Jahnz „Ich bin froh, dass Sie heute hier sind. Es ist viel Arbeit, die wir hier haben, viel spannende Arbeit“, sagte er zum Start der neuen Führungskraft. In ihren Zuständigkeitsbereich fallen künftig die Fachbereiche „Planen, Bauen, Umweltschutz, Landwirtschaft und Verkehr“, Gebäudemanagement, Wirtschaft, der Baubetrieb und auch die Bürgerangelegenheiten.

Rat hatte sich einstimmig für Urban ausgesprochen

Urbans Position war im Rathaus für mehr als zehn Jahre nicht besetzt. „Die Fraktionsvorsitzenden und ich haben zusammengesessen und darüber gesprochen. Es war Wunsch aller Vorsitzenden, den Posten wieder zu schaffen“, erklärte Jahnz. Dies war auch für Urban ein entscheidender Punkt, um sich in Delmenhorst zu bewerben: „Diese bewusste Entscheidung, den Posten wieder zu besetzen, hat mich sehr angesprochen“, sagte die 52-Jährige. Ihre Wahl im Februar fiel entsprechend aus: Einstimmig votierte der Rat für ihre Einstellung.

Nach ihrem Architekturstudium arbeitete sie Ende der 80er-Jahre in Hamburg im Hochbaubereich. „Eine spannende Zeit“, berichtete sie. Anschließend folgte für sie ein Studium der Stadt- und Regionalplanung in Oldenburg. Seit Ende der 90er-Jahre war sie in verschiedenen Funktionen für die Stadtplanung in Bremen tätig. Große Themen, die Delmenhorst beschäftigen, wie der Wohnungsbau mit Blick auf die Zuwanderung und den demografischen Wandel, gehörten dort auch schon zu ihren Arbeitsschwerpunkten.

Weiterlesen: Neue Stadtbaurätin: „Wollepark bietet gute Chance“

Es gilt „Klassische Fragestellungen“ der Stadtplanung anzugehen

In Delmenhorst gilt es laut Urban derzeit, die derzeit „klassischen Fragestellungen“ der Stadtplanung zu beantworten: Neben Wohnungsbau sind das die Themengebiete Innenstadt, Grün und Landschaft, Gewerbe sowie in Delmenhorst natürlich die Themenbereiche rund um die Graft und den Klinikneubau. Jahnz erweiterte diese Aufzählung noch um den Wollepark und die Zukunft des Krankenhausstandorts an der Wildeshauser Straße. „Das sind Dinge, die müssen parallel laufen“, betonte Jahnz und stellte damit noch einmal die Wichtigkeit von Urbans Arbeitsbereichen hervor. Für ihren Start in Delmenhorst hat sich Urban einigen vorgenommen: „Ich will Delmenhorst besser kennenlernen, sowohl in der Verwaltung als auch in der Öffentlichkeit“, sagte sie. „Das Kennenlernen von Themen, Menschen und Orten wird die nächsten Wochen in Anspruch nehmen.“

Jahnz sucht engeren Kontakt zu Bremen

Weniger Einarbeitung wird wahrscheinlich der Kontakt zum Nachbarn Bremen brauchen. Dieser soll laut Jahnz intensiviert werden. Er habe in der vergangenen Woche ein Gespräch mit seinem Bremer Amtskollegen Carsten Sieling geführt, um Möglichkeiten der Kooperation mit der Hansestadt auszuloten. Bei Themen wie Einzelhandel, Raumplanung und Arbeitsplätzen gebe es viele Berührungspunkte. Das gelte auch für die B212neu: „Da haben die Bremer immer gerne auf uns geschaut und wir auf Bremen“, so Jahnz. Da ist es sicher hilfreich, jetzt eine Bremen-Expertin im Führungsteam zu haben.